HECH News November 2022

28.11.2022

Generalversammlung
Die Generalversammlung im 2023 wird nach Möglichkeit wieder physisch durchgeführt. Als Organisator hat sich die HECH-Mitgliedsbahn GFM Historique aus Montbovon zur Verfügung gestellt. Die Versammlung mit einem interessanten Rahmenprogramm findet am Samstag, 6. Mai 2023, im Greyerzerland statt.

Umfrage zu Brenn- und Schmierstoffen für Dampflokomotiven
Der Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen e. V. (www.vdmt.de) führt zum Thema Brenn- und Schmierstoffe unter ihren Mitgliedsbahnen eine Umfrage durch. Wir haben den Wunsch des deutschen Verbandes aufgenommen und stellen die Umfrage sehr gerne auch den HECH-Mitgliedsbahnen, welche Dampflokomotiven betreiben, zur Verfügung. Im VDMT hat sich hierfür ein Fachausschuss „Energie & Umwelt“ gebildet. Ausserdem läuft bei den Eisenbahnfreunden Hasetal im Emsland gegenwärtig ein Forschungsprojekt, wo eine ‚C-Kuppler Dampflok‘ mittlerer Grösse auf die Verfeuerung von Holzpellets umgerüstet wurde und eingehende Messfahrten, auch mit Leistungsmessung, durchgeführt werden.

Bei uns in der Schweiz ist in dieser Hinsicht bekannt, dass der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO, die Dampfbahn Furka-Bergstrecke DFB, aber auch die Rigi Bahnen schon eine Vorreiterrolle eingenommen haben, was Ersatzbrennstoffe angeht. Zwecks einer möglichst guten Bewertung der bisher gesammelten Erfahrungen hat der VDMT einen Fragebogen zu den Themen Ersatzbrennstoff und Schmierung erstellt, der hier den HECH-Bahnen zur Verfügung steht.

Download Fragebogen

Damit nicht jeder das Rad neu erfinden muss, würde der VDMT in Zusammenarbeit mit dem HECH sehr gerne die schon gemachten Erfahrungen sammeln, aufbereiten und weiter zur Verfügung stellen. Der HECH wird VDMT in dieser Richtung klar unterstützen.

Die ausgefüllten Fragebogen sind bitte an info@hech.ch zu übermitteln.

Herzliche Grüsse
Hugo Wenger, Präsident

Kulturgüter auf Schienen; Inventarisierung jetzt erst recht

09.08.2022

Damit die Kulturgüter auf Schienen auch den ihnen zustehenden Rang, Namen und ihre Wertigkeit bekommen, haben wir auf Verbandsstufe das Inventar historisch wertvollen Rollmaterials ins Leben gerufen. Mit dem Tool verfolgen wir mehrere Ziele, welche im Kern darauf stossen, die Wichtigkeit und Bedeutung des historisches Eisenbahnmaterial in der Schweiz zu stärken. Es soll damit auch erreicht werden, dass gegenüber immobilen Gütern unter Denkmalschutz auch eine Position gehalten und gefestigt werden kann. Das Konzept und das Manual zum Tool sind direkt unter www.eisenbahninventar.ch abrufbar.

Mit der Bereitstellung des Instrumentes, den verschiedenen Testläufen, Anpassungen und Mitgliederbefragungen haben wir heute ein auf die Bedürfnisse abgestimmten Rahmen für alle HECH-Mitglieder und weitere Eigentümer historischer Schienenfahrzeuge bereit stellen können. Ebenso steht auf Wunsch der Eigentümer ein Expertengremium bereit, welches die eingegebenen Objekte nach klar definierten Kriterien (diese sind allesamt im System detailliert beschrieben) bewertet. Diese Bewertung kann (wenigstens heute und mit den bestehenden finanziellen Mitteln) keine künstliche Intelligenz übernehmen. So sind es Menschen, welche im Bedarf diese Bewertung übernehmen und zu ihren Entscheidungen stehen. In einem strukturierten Verfahren legte man im erweiterten Expertengremium fest, welche Bewertungskriterien zu jedem Objekt erfasst werden sollten. Die Eigentümer/Erfasser geben Basisdaten und Bewertungdaten in einem stets gleichen Raster über ein webbasiertes Tool in ihrer Sprache mit ihrem Verständnis der Sachlage ein. Das korrekte Erfassen eines Objektes wird dem Benützer einfach gemacht: Nur zu vier allgemein denkmalpflegerisch anerkannte Kriterien müssen Aussagen gemacht werden. Anhand von Beispielen führt Sie das Tool automatische in die richtigen Richtung. – Wünscht der Eigentümer keine Bewertung, gibt er das entsprechend an. Ist die Bewertung erwünscht, wird das Expertengremium die Objekte bewerten und einstufen. Die Ausgabe der Objektdaten und der Einstufung erfolgt über ein Objektblatt, welches unter eisenbahninventar.ch der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Das Eisenbahninventar, eine „langweilige“ Liste und doch von grösstem fachlichem Interesse. Das Eisenbahninventar erfasst kulturelle Werte, die noch nie systematisch erfasst wurden. Bekannte und bis anhin unbekannte.

Das Buhlen um Unterstützungsgelder wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Damit wird auch der Druck auf die vergebenden Stellen erhöht. So wird der Konkurrenzkampf historischer Güter auch auf dem Schauplatz ‘registrierter oder nicht registrierter’ Kulturgüter ausgetragen werden. Das Inventar des Verband Historischer Eisenbahnen Schweiz steht als Garant für die kulturhistorische Bedeutung der eingetragenen Objekte. – Für die Mitglieder stellt dies einen sicheren Wert dar. Wir wissen heute aus diesem Vergabe-Wettkampf auch, dass das Datum einer Erreichung des Status ‘kulturhistorisch wertvoll’ mitentscheidend sein kann.
Deshalb rufen wir unsere Mitglieder auf, jetzt diese Arbeit anzugehen und unsere Schätze zu inventarisieren. Leider wissen wir auch aus Schadensvorfällen, dass eine Inventarisierung auch aus versicherungstechnischen Gründen von Vorteil sein kann. Ein Grund mehr, nicht das Schlusslicht zu sein!


Doppelpfeil „Churchill“ auf der Emmentalbahn. Foto: Julian Brückel

Wir freuen uns, dass Sie in diesen Tagen und Wochen an die Inventarisierung gehen. Wir stehen Ihnen dabei auch mit Rat und Tat gerne zur Verfügung. Nutzen Sie die Hinweise im Tool, versuchen Sie das aus und kommen bei Fragen auf uns zu.

Zusammenfassung

Inventarisieren bedeutet die
  • Erfassung der mobilen Kulturgüter
  • Stärkung der gemeinsamen Wirkung in Fragestellungen aller Anliegen rund um historische Eisenbahnen
  • Erhöhung der Bedeutung historischer Bahnen
  • Erhöhung des Gehörs in allen Gremien und Instanzen
  • Grundlage für Informationsaustausch
  • Legitimierung der Daseinsberechtigung und Ansprüche aller historischer Bahnen
  • Stärkung der Positionierung auch gegenüber statischen Denkmäler

und erreicht damit

  • Der Anerkennung als Kulturgut einen wichtigen, grossen Schritt näher zu sein
Es bedeutet nicht automatisch, dass
  • das Objekt bewertet und als (schützenswertes) Objekt eingestuft wird; die Bewertung durch ein Expertengremium erfolgt erst auf Wunsch des Eigentümers
  • man ohne Zutun Gelder zugesprochen erhält
  • man die Entscheidungsfreiheit verliert, was man mit dem erfassten Objekt machen will (verkaufen, verschrotten, erneuern, umbauen)

Für den HECH Vorstand
Simon Weiss & Simon Koller
sw und sko, 02.08.2022

HECH News Juni 2022

04.07.2022

Antrag auf Mitgliedschaft gestellt
Im Frühling 2022 ist ein Gesuch um Mitgliedschaft im HECH eingereicht worden. Der Vorstand hat es im positiven Sinne beantwortet. Über die endgültige Aufnahme wird die Generalver-sammlung im 2023 entscheiden. Es ist dies:

– Verein MThB-NPZ, Lengwil TG

Wir ermöglichen dem zukünftigen Mitglied schon jetzt, sich am Verbandsgeschehen aktiv zu beteiligen.

Generalversammlung
Die diesjährige Generalversammlung konnte per 31. Mai 2022 erfolgreich im Zirkularverfahren durchgeführt werden. Sämtliche traktandierten Geschäfte sind kommentarlos akzeptiert wor-den. Das Protokoll ist auf www.hech.ch einsehbar. Im Rahmen der GV im Zirkularverfahren sind folgende Mitglieder in den HECH aufgenommen worden:

– Verein Rail Historic, Romanshorn TG
– Railvetica GmbH, Wädenswil ZH
– Verein Xd4ü 99701, Dietlikon ZH
– Classic Rail AG, Gelterkinden BL
– Association des Trains Historiques du Chablais, Vionnaz VS

Damit zählt der Verband HECH gegenwärtig 75 Mitgliedsbahnen.
Im nächsten Jahr soll die Generalversammlung, soweit ist die dannzumalige Situation zulässt, wieder physisch durchgeführt werden. Als organisierende HECH-Bahn hat sich die GFM Historique am Standort Montbovon zur Verfügung gestellt.

Das BAV hat die Generische Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur anerkannt
Die Überarbeitung der Generischen Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur ist erfolg-reich abgeschlossen. Das Bundesamt für Verkehr hat die neue Version für 5 Jahre bis zum 6. Juni 2027 anerkannt. Als Bedingung hat der HECH dem BAV jährlich per Ende Februar einen Bericht mit der Zusammenfassung der durchgeführten Fahrten ohne Zugbeeinflussungsein-richtungen einzureichen. Dieser hat mindestens die Auswertung der gefahrenen Kilometer und der Risikokennzahlen pro EVU und pro Triebfahrzeug zu umfassen. Die gleiche Bedingung gilt übrigens auch bei der Generischen Risikoanalyse FoaZ Normalspurnetze. Aus diesem Grunde sind Kopien der an das BAV übermittelten Gesuchformulare ebenfalls dem HECH zur Verfü-gung zu stellen (an: reporting@hech.ch ). Nach Durchführung einer Fahrt haben die EVU die geforderten Daten innert 10 Tagen an reporting@hech.ch zu melden.

Dampfbahnen kämpfen mit der Kohlebeschaffung
Die Krise auf dem Rohstoffmarkt geht auch an den historischen Bahnen, die Dampflokomoti-ven betreiben, nicht spurlos vorbei. Die Dampflokgruppen einiger HECH-Mitgliedsbahnen ha-ben mit dem Versuch der Verwendung alternativer Kohleprodukte begonnen. Damit will man den Lieferengpässen auf dem Kohlemarkt in Europa aktiv begegnen. Eine interessante Infor-mation dazu ist auf der Website des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland DVZO nachzulesen www.dampfbahn.ch .

Dampflokomotiven in Tunnels
Die von SBB Infrastruktur angekündigte Verschärfung der Einschränkungen für Fahrten in Tunnels hat unter den betroffenen EVU und Triebfahrzeughaltern kräftig Staub aufgewirbelt. Nun wurden die in einer Vernehmlassung des I-30111 angekündigten Massnahmen vorerst sistiert und auf Eis gelegt. Das Intervenieren von HECH und SBB Historic zeigte teilweisen Erfolg. Resultat war, man sass Anfang Juni zu einer dringenden Aussprache zusammen. Daraus bildete sich eine Arbeitsgruppe, die unter der Leitung des HECH die Thematik ‘Befahren von Tunnels mit Dampfloks’ anpackt und nach vertretbaren Lösungen sucht.

HECH-EVU die von Einschränkungen beim Befahren von Tunnels betroffen sind, sollen bitte melden, welche Tunnels und Strecken sie jeweils mit Dampfzügen befahren. Die Angaben werden benötigt für Planungsdaten der Infrastrukturunternehmen sowie die Erarbeitung von Analysen innerhalb der Arbeitsgruppe.

Vernehmlassung I-30111 und I-30121, Rückmeldungen bis 2. August 2022

30.06.2022

Anträge für Änderungen bitte bis spätestens 2. August 2022 an unseren Präsidenten Hugo Wenger
wenger.duernten@bluewin.ch
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73

I_30121_Entwurf Neuausgabe_d

I-30111_Entwurf_11122022

HECH News Februar 2022

17.02.2022

Antrag auf Mitgliedschaft gestellt
Kurz vor Jahresende 2021 ist noch ein Gesuch um Mitgliedschaft im HECH eingereicht worden. Der Vorstand hat es im positiven Sinne beantwortet. Über die endgültige Aufnahme wird die bevorstehende Generalversammlung im Zirkularverfahren entscheiden. Es ist dies:

Association des Trains Historiques du Chablais ATHC, Vionnaz VS

Wir ermöglichen dem zukünftigen Mitglied schon jetzt, sich am Verbandsgeschehen aktiv zu beteiligen.

HECH-Mitgliedsbahnen mit neuem Namen
Die nachfolgenden Mitgliedsbahnen haben ihren Namen geändert:
– Aus dem Verein 241 A 55 wurde ‘Dampflok-Depot Full‘.
– Aus dem Verein Ballenberg Dampfbahn wurde ’Brünig Dampfbahn‘.

Generische Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur
Der Entwurf der überarbeiteten Generischen Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur liegt vor. Die damit erfolgte Vernehmlassung bei den betroffenen Infrastrukturbetreibern war erfolgreich. So konnten die geforderten Einverständniserklärungen bei den ISB problemlos einverlangt werden. In den kommenden Tagen wird das überarbeitete Werk dem Bundesamt für Verkehr zur Genehmigung eingereicht.

RTE 49’910 “Instandhaltung historische Fahrzeuge“
Die Programmleitung Regelwerk Technik Eisenbahn des Verbandes öffentlicher Verkehr VöV hat den Projektauftrag für die Erarbeitung der RTE 49910 “Instandhaltung historische Fahrzeuge“ erteilt. Die Kerngruppe hat inzwischen intensiv über die Leistungs- und Anforderungsmatrix gesprochen. Demnächst werden in Workshops weitere Vertreter der Bahnen hinzustossen und als Projektteam die an sie gestellte Aufgabe bis voraussichtlich Mitte 2024 bewältigen. Die Leitung liegt beim Verband HECH mit Walter Huber und Hugo Wenger als Co-Projektleiter.

Eisenbahninventar
Das vom HECH aufgegleiste Inventar von historisch wertvollem Rollmaterial nimmt immer mehr Gestalt an. Wichtige Verbesserungen am webbasierten Tool haben das Projekt einen guten Schritt weitergebracht. Und mit SBB Historic konnte ein weiterer Player mit ins Boot geholt werden. Momentan sind bereits 243 Fahrzeuge erfasst (www.eisenbahninventar.ch). Der Bewertungs- und Einstufungsablauf ist getestet und wird in Kürze in Etappen durchgezogen.

Vernehmlassung Revision CO2-Gesetz
Der Bundesrat hat am 17. Dezember 2021 das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK beauftragt, zur Revision des CO2-Gesetzes ein Vernehmlassungsverfahren durchzuführen. Nach der Ablehnung der Totalrevision des CO2-Gesetzes in der Volksabstimmung vom 13. Juni 2021 hat das Parlament am 17. Dezember 2021 eine Verlängerung des CO2-Gesetzes bis 2024 beschlossen, die ab 2025 durch die vorgeschlagene Revision des CO2-Gesetzes abgelöst werden soll. Diese Vorlage umfasst auch Änderungen des Energie-, des Mineralölsteuer-, des Umweltschutz-, des Luftfahrt- und des Schwerverkehrsabgabegesetzes. Da auch die historischen Eisenbahnen darunter betroffen sein könnten, hat der Verband HECH als den ‘interessierten Kreisen’ zugehörig eine Stellungnahme zur Vernehmlassungsvorlage eingereicht. Der in naher Zukunft gemäss Vernehmlassungsvorschlag erfolgende Wegfall der CO2-Abgabebefreiung würde das nahe Ende des Dampfbahnbetriebes bedeuten, verbunden mit den Folgen für Tourismus, historischer und sozialer Bedeutung. Auch widerspricht eine Dekarbonisierung von Fahrzeugen dem Grundgedanken des Erhalts des Kulturguts. Ein Umbau der Fahrzeuge auf fossilfreien Betrieb ist undenkbar. Der HECH ersuchte deshalb mit Schreiben vom 7. Februar 2022 das UVEK, dass der Betrieb von historischen Eisenbahnfahrzeugen mit fossilen Brennstoffen zur Dampferzeugung für alle nicht abgeltungsberechtigten Transportunternehmungen auf Antrag von der CO2-Abgabe zu befreien, bzw. zur Rückforderung zu berechtigen ist. Abgeltungsberechtigte Transportunternehmungen sind über eine vom BAFU zu prüfende Zielvereinbarung von der CO2-Abgabe zu befreien. Der HECH wurde bei der Eingabe unterstützt von Tom Pesenti von der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW).

Dampflokomotiven in Tunnels
Starker Gegenwind für Fahrten mit Dampfloks in Tunnels. Einschränkungen gab und gibt es schon länger. Bei einer kürzlich erfolgten Vernehmlassung des I-30111 war das Kapitel 16.1 ‘Einsatz von Dampflokomotiven’ ein Thema. Gegen die darin erwähnten weiteren Einschränkungen hatte sich der HECH ebenfalls geäussert, war damit zusammen mit weiteren Meldern wenig erfolgreich. Bei dieser Gelegenheit wurde der HECH darauf hingewiesen, dass die Richtlinie ‘Sicherheitsanforderungen für bestehende Eisenbahntunnel’ vom BAV überarbeitet wurde. Diese werde in der ersten Jahreshälfte 2022 publiziert und berücksichtige unter anderem auch die europäischen Vorgaben und die Weiterentwicklung gesetzlicher Vorgaben. Die an der I-30111 beteiligten ISB sind sich gemäss Mitteilung bewusst, dass die Folgen der hoheitlichen Anpassungen für Fahrten mit historischen – namentlich mit Dampfloks bespannten Zügen – grosse Auswirkungen haben. SBB Infrastruktur müsse deshalb dafür sorgen, dass das Netz eine hohe Verfügbarkeit und Sicherheit aufweise. Im dicht genutzten interoperablen Hauptnetz würden unverhältnismässig grosse Risiken generiert oder der Unterhaltsaufwand für SBB Infrastruktur erhöht. Mit Inkrafttreten der neuen Richtlinie «Sicherheitsanforderungen für bestehende Eisenbahntunnels» des BAV würden sämtliche Tunnel einer neuen Risikobeurteilung unterzogen. Weitere Einschränkungen für das Befahren von Tunnels mit Dampfloks sind somit zu erwarten.

Verkehrshaus ÖV Days 2022

14.01.2022

Geschätzte Partner der OeV Days

Wir hoffen, ihr hattet alle wunderbare Festtage und seid gut in das neue Jahr geruscht!

Wie ihr eventuell wisst, feiert der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) in diesem Jahr das Jubiläum „175 Jahre Schweizer Bahn“. Aufgrund dieses Jubiläums hat sich das Verkehrshaus der Schweiz dazu entschieden, folgende Beiträge zu leisten:

Ausstellung «175 Jahre Eisenbahnen in der Schweiz»
Ab dem 12. April wird es im Verkehrshaus der Schweiz eine Sonderausstellung zum Thema geben. Diese Sonderausstellung wird im Museumseintritt inkludiert sein und ca. ein Jahr Bestand haben.

OeV Days
Vom 16. bis 19. Juni wird das Verkehrshaus der Schweiz im Rahmen seiner X-Days die OeV Days durchführen. An diesen ausnahmsweise vier Thementagen präsentieren interessierte Partner aus der breiten Branche des öffentlichen Verkehrs ihre Dienstleistungen und Produkte. Im Fokus stehen nebst historischen, gegenwärtigen und zukünftigen Projekten und Mobilitätslösungen im öffentlichen Verkehr auch dessen Berufe. Mit den X-Days sollen neue Fans für die entsprechenden Themen, in diesem Fall den öV, gewonnen und Nachwuchs für die vielseitigen Berufe begeistert werden.

Berufstage
In diesem Zusammenhang wird im selben Zeitrahmen ein Jubiläumsfest öV-Mitarbeitende stattfinden. Dies können im öV tätige Personen aus dem Marketing bis hin zum Lokführer im Führerstand einer Dampflok sein. Für das Personal in der öV-Branche wird es ein Spezialticket mit folgenden Komponenten geben, welches ca. zwei Monate vor dem Event auf unserer Webseite buchbar sein wird:

– Eintritt ins Museum
– Eintritt ins Filmtheater (1 Vorführung Bahnfilmen)
– Bähnler-Lunch inkl. Getränk
– Goodie als Andenken

Für die Partner der OeV Days bietet sich somit die Gelegenheit, den Partnerauftritt bereits ab Donnerstag zu realisieren, was aus Verkehrshaus-Sicht sehr wünschenswert wäre. Ausserdem stellen wir die Berufe aus der breiten Welt des öffentlichen Verkehrs in den Vordergrund. Wir freuen uns, auch die Berufe aus Ihrem Arbeitsumfeld genauer kennenzulernen!

Der Aufbau findet somit am Mittwochabend ab 17:00 Uhr sowie am Donnerstagmorgen zwischen 7:00 Uhr und 09:00 Uhr statt. Falls dies aus Gründen nicht gehen sollte, wird es möglich sein, dem ursprünglichen Programm nachzugehen.

Wir hoffen, dass sich viele von euch für diese OeV Days begeistern können und freuen uns bereits auf euer Erscheinen!

Bei Fragen oder Unklarheiten könnt ihr euch natürlich jederzeit gerne bei Daniel Wicki melden.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die OeV Days 2022 und wünschen euch bis dahin eine gute Zeit!

Mit besten Grüssen,
Daniel Geissmann und Daniel Wicki

Vernehmlassung Umsetzung der technischen Säule des 4. EU-Eisenbahnpakets

23.12.2021

Der Bundesrat hat am 17. Dezember 2021 das UVEK beauftragt, bei den Kantonen, den politischen Parteien, den gesamtschweizerischen Dachverbänden der Gemeinden, Städte und Berggebiete, den gesamtschweizerischen Dachverbänden der Wirtschaft und den interessierten Kreisen zur Umsetzung der technischen Säule des 4. EU-Eisenbahnpakets (4RP(TP)) – 2. Schritt ein Vernehmlassungsverfahren durchzuführen.

Die relevanten Unterlagen für die Vernehmlassung finden Sie in Kürze direkt unter dem folgenden Link: Laufende Vernehmlassungen

Die Medienmitteilung vom 17. Dezember 2021 finden Sie hier: Weiterer Schritt zur Stärkung des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs (admin.ch)

Eingaben bitte bis zum 15. März an

Hugo Wenger, Präsident
HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
wenger.duernten@bluewin.ch / www.hech.ch

Download Schreiben UVEK

HECH News Dezember 2021

20.12.2021

Generalversammlung wieder im Zirkularverfahren
Die aktuellen Rahmenbedingungen rund um die Pandemie und ihre Varianten verunmöglichen einmal mehr die Planungssicherheit. Aber nicht nur das ist der Grund, die Generalversammlung ein weiteres Mal im Zirkularverfahren durchzuführen. Mit der Association GFM Historique haben wir zwar eine HECH-Bahn, die bereit ist, einen Anlass für den Verband in Montbovon FR zu organisieren, doch wäre dies, da die Bahnlinie von Bulle nach Montbovon bis im Sommer 2022 wegen Bauarbeiten geschlossen ist, kaum attraktiv. Die Verbandsleitung hat deshalb entschieden, die Generalversammlung wieder im Zirkularverfahren durchzuführen und arbeitet entsprechend darauf hin. Abgabefrist der Abstimmungsformulare wird der 23. April 2022 sein. Anträge sind uns bitte frühzeitig, wenn möglich bis Ende Februar, einzureichen. In der Zeit ab Juli 2022 planen wir zusammen mit Association GFM Historique eine Zusammenkunft zu veranstalten, damit sich die Vertreter der HECH-Bahnen wieder einmal ungezwungen treffen können.

Rail Days im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern
Unter den Thementagen präsentiert das Verkehrshaus der Schweiz auch nächstes Jahr wieder die Rail Days. Diese finden statt vom 17. bis 19. Juni 2022 und der HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz ist Patronatspartner. Informationen zu den Rail Days findet man auf www.verkehrshaus.ch/besuchen/museum/x-days/x-days . Anmelden kann man sich ab sofort über das entsprechende Anmeldeformular unter /x-days/anmeldung-partner-x-days.

Europäische Tage des Denkmals 2022
Der HECH wird auch im 2022 als Kooperationspartner der NIKE Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE auftreten. Die Tage des Denkmals finden statt am 10. und 11. September 2022 und stehen unter dem Motto «Freizeit – Temps libre – Tempo libero – Temps liber». Anmeldungen zur Mitwirkung sind an die entsprechende Kantonale Denkmalpflege zu richten (mit Kopie an den HECH). Weitere Informationen unter www.nike-kulturerbe.ch .

Jubiläum 175 Jahre Eisenbahnverkehr in der Schweiz
Der öffentliche Verkehr feiert 175 Jahre Eisenbahn in der Schweiz. Am 7. August 1847 wurde zwischen Zürich und Baden die erste Eisenbahnlinie für den Personenverkehr in der Schweiz eröffnet. Der VöV hat zusammen mit der SBB, PostAuto und Alliance SwissPass ein Konzept erarbeitet, um dieses Jubiläum als Grundstein des modernen öffentlichen Verkehrs in der Schweiz im Jahr 2022 landesweit zu feiern.

https://www.voev.ch/de/Service/E-Newsletter/eVoyage/4-2021/Jubilaeum-175-Jahre-Eisenbahnverkehr-in-der-Schweiz

Generische Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur
Die Arbeitsgruppe ist mit den Tätigkeiten auf Kurs. Aktuell erfolgt unter den ISB die Vernehmlassung der überarbeiteten Risikoanalyse, bevor das Resultat an das BAV zur Genehmigung übergehen kann. HECH-Bahnen, die auf der Meterspur unterwegs sind und ein (zusätzliches) Triebfahrzeug anmelden möchten, können dies jederzeit beim HECH tun.

RTE Instandhaltung historische Fahrzeuge
Unter der Bezeichnung ‘RTE 49910‘ ist das neue ‚Regelwerk Technik Eisenbahn Instandhaltung historische Fahrzeuge‘ gemeint. Mit der ersten grossen Besprechung ist am 8. November das Projekt angelaufen. Es wird sich bis Mitte 2024 hinziehen. Und der nötige Projektauftrag wurde vor wenigen Tagen von der Projektleitung RTE genehmigt.

Download des Newsletters

Für die Weihnachtstage und den Jahreswechsel wünschen wir alles Gute
Ihr HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz

Vernehmlassung zu I-30111, Eure Änderungen bitte per 5. Januar 2022

09.12.2021

Der HECH hat die Anhörungsunterlagen zur Vernehmlassung I-30111 – Änderungen per 1.Juli 2022 zur Stellungnahme erhalten. 

Kommentare, welche im Namen des HECH eingereicht werden sollen, benötigt unser Präsident bis spätestens am 5. Januar 2022.

Hugo Wenger, Präsident
HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
hugo.wenger@hech.ch / www.hech.ch

Download Link zum Vernehmlassungsdokument

Vernehmlassung zu I-30121, Euren Input bitte bis 5. Januar 2022

09.12.2021

Der HECH hat die Anhörungsunterlagen zur Vernehmlassung I-30111 – Änderungen per 1.Juli 2022 zur Stellungnahme erhalten. 

Kommentare, welche im Namen des HECH eingereicht werden sollen, benötigt unser Präsident bis spätestens am 5. Januar 2022.

Hugo Wenger, Präsident
HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
hugo.wenger@hech.ch / www.hech.ch

Download Link zum Vernehmlassungsdokument