HECH-Infos Oktober 2021

14.10.2021

HECH-Infos
Covid bremst auch die historischen Bahnen aus. Zwar lassen die Corona-Massnahmen für den öffentlichen Verkehr Fahrten zu, aber mit Maskenpflicht im Zug sowie Zertifikationspflicht im Speisewagen kommt verständlich nur wenig Freude auf. Aber ein Bahnbetrieb mit historischem Rollmaterial ist, abgesehen von der Pandemie bedingten Einschränkungen, trotzdem  immer wieder attraktiv und wird sehr geschätzt, wie einzelne Mitgliedsbahnen erfolgreich beweisen. Und andere Bahnen nutzen die vom Virus auferlegte Pause für Revisionsarbeiten am Rollmaterial, neue Ausrichtung ihrer Strategie oder kreative Angebotserweiterungen. Und was gibt es Aktuelles aus dem Verband?

Antrag auf Mitgliedschaft gestellt
Ein weiteres Gesuch um Mitgliedschaft im HECH ist eingereicht worden. Der Vorstand hat es im positiven Sinne beantwortet. Über die endgültige Aufnahme wird die nächste Generalversammlung entscheiden. Es ist dies:

– Classic Rail AG, Gelterkinden BL

Wir ermöglichen dem zukünftigen Mitglied schon jetzt, sich am Verbandsgeschehen aktiv zu beteiligen.

Generische Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur
Die Arbeitsgruppe hat ihre Tätigkeit mit einer Kick-Off-Sitzung Ende August sowie einer weiteren Besprechung Anfang Oktober bereits aufgenommen. Es wurden die Grundlagen zur Überarbeitung der aktuellen Risikoanalyse gelegt und die vom BAV eingebrachten Anforderungen entsprechend berücksichtigt. Erfahrungen mit der aktuellen Risikoanalyse und Änderungen im Bahnumfeld spielen dabei genauso eine wichtige Rolle, wie die Überprüfung der Gefährdungsszenarien. Ziel ist es, die Erneuerung der Risikoanalyse FoaZ Meterspur und Spezialspur rechtzeitig auf Juni 2022 abgeschlossen zu haben.

RTE Instandhaltung historisches Rollmaterial
Auch das Vorhaben einer RTE Instandhaltung historisches Rollmaterial nimmt unter der Bezeichnung ‘RTE 49910‘ Fahrt auf. Vertreter verschiedener Bahnen haben sich spontan bereit erklärt, in der geschaffenen Arbeitsgruppe teilzunehmen. Das Interesse zeigt die Bedeutung des Projektes, welches Anfang November mit der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe startet.

175 Jahre Eisenbahnverkehr in der Schweiz
Der öffentliche Verkehr feiert 175 Jahre Eisenbahnverkehr in der Schweiz. Am 7. August 1847 wurde zwischen Zürich und Baden die erste Eisenbahnlinie für den Personenverkehr eröffnet. Um die 175 Jahre des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz zu feiern, hat der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) zusammen mit der SBB, PostAuto und Alliance SwissPass die ersten organisatorischen Schritte eingeleitet, um ein nationales Fest auf die Beine zu stellen. Infos sind beim VöV erhältlich (Anfragen bei: jubi175@voev.ch).

Vernehmlassung zu I-30111 Änderungen per 12. Dezember 2021 – Euer Input bitte bis 2.8.

30.06.2021

Der HECH hat die Anhörungsunterlagen zur Vernehmlassung I-30111 – Änderungen per 12.12.2021 zur Stellungnahme erhalten. 

Kommentare, welche im Namen des HECH eingereicht werden sollen, benötigt unser Präsident bis spätestens am 2. August 2021.

Hugo Wenger, Präsident
HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
hugo.wenger@hech.ch / www.hech.ch

Download Link zum Vernehmlassungsdokument

Vernehmlassung zu I-30121 Änderungen per 12. Dezember 2021 – Euer Input bitte bis 2.8.

30.06.2021

Der HECH hat die Anhörungsunterlagen zur Vernehmlassung I-30121 – Änderungen per 12.12.2021 zur Stellungnahme erhalten. 

Kommentare, welche im Namen des HECH eingereicht werden sollen, benötigt unser Präsident bis spätestens am 2. August 2021.

Hugo Wenger, Präsident
HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
hugo.wenger@hech.ch / www.hech.ch

Download Link zum Vernehmlassungsdokument

BAV Sicherheitsanforderungen an Fahrzeuge beim Befahren langer Tunnels > 5 km

30.06.2021

Auf den ersten Blick  scheint diese Mitteilung des BAV (Infrastruktur) keine Relevanz zu haben.

Ein aufmerksamer Fachmann weist aber darauf hin,  dass dies ein generelles Fahrverbot zumindest besetzter historischer Reisezugwagen durch Tunnels > 5 km Länge impliziert, sofern diese Tunnels nicht mehr technisch entsprechend ausgerüstet werden. Bitte im BAV Schreiben den Hinweis «Allfällige Gesuche auf eine Ausnahmebewilligung wird das BAV aus Sicherheitsgründen ablehnen müssen» beachten.  Das wird oder kann zumindest für einige Langstreckenzüge ein Killerfaktor sein.

hier der Download-Link zum Schreiben des BAV

Swisstrain verkauft 2 Leichtstahlwagen

11.05.2021

https://www.hech.ch/verband-hech/pinboard-marktplatz-2/

BLS hat Radsätze und Puffer abzugeben

22.04.2021

Die BLS Netz AG verschrottet in den nächsten Jahren diverse Dienstwagen, zum Teil mit neuwertigen Radsätzen Typ Db-5 bandagiert oder mit Vollrädern sowie Radsätze Typ Db-4 in gutem Zustand mit Radsatzlager und Gehäuse (in der Regel DR-4 / DR-5) sowie neuwertige Puffer von Axtone  mit Speziallochbild für ältere Wagen (siehe Anlagen). Die Radsätze sind nicht für den Einsatz mit Kunststoff-Bremsklötzen zugelassen.

Bei Interesse können diese Bauteile zu sehr guten Konditionen abgegeben werden. Interessenten dürfen sich direkt bei mir melden, das Material wird fortlaufend in unterschiedlichen Stückzahlen frei.

Zum Angebot der BLS

HECH Infos März 2021

31.03.2021

Generalversammlung des Verbandes HECH
Die aktuellen Massnahmen rund um Covid-19 zwingen uns, die Generalversammlung erneut im Zirkularverfahren durchzuführen. Die Mitgliedsbahnen werden die Unterlagen im April zugesandt erhalten. Abgabefrist wird der 15. Mai 2021 sein.

Steuerbefreiung des HECH ist in Griffnähe
Das von uns im letzten Jahr an das Kantonale Steueramt des Kantons Zürich eingereichte Gesuch um Steuerbefreiung ist auf gutem Weg. Mit Schreiben vom 11. März 2021 teilt uns das Amt mit, dass eine Steuerbefreiung des Vereins HECH Verband historischer Eisenbahnen Schweiz, mit Sitz in Dürnten, nach Sichtung der bisher eingereichten Unterlagen grundsätzlich in Betracht kommt. Die Statuten von steuerlich privilegierten Körperschaften müssen gemäss aktueller Lehre und Praxis einschlägige Bestimmungen enthalten, die den Steuerbefreiungstatbestand unterlegen. So haben die Statuten wegen Gemeinnützigkeit des Vereins ausdrücklich den Verzicht auf Erwerbs- und Selbsthilfezwecke, die Ehrenamtlichkeit des Vorstandes sowie eine Auflösungsklausel vorzusehen. Solche Bestimmungen fehlen in unseren aktuellen Statuten. Wir werden die verlangten Statutenanpassungen anlässlich der kommenden Generalversammlung, welche wie oben erwähnt zirkularisch durchgeführt wird, vornehmen lassen. Der Vorstand hat gegenüber dem Steueramt eine entsprechende Erklärung zur Ergänzung bzw. Anpassung der aktuellen Statuten vom 2. Juli 2016 abgegeben.

Inventar des historisch wertvollen Rollmaterials der Eisenbahnen der Schweiz
Die Liste auf www.eisenbahninventar.ch füllt sich! Schön, dass sie aktiv mitmachen und ihre historisch wertvollen Eisenbahnfahrzeuge im Tool eintragen. Vielen Dank.
Was wir Anfang Dezember 2020 lanciert haben, ist bei den Mitgliedsbahnen und interessierten Kreisen sehr gut angekommen. Seither werden fleissig Daten in das Tool eingefügt. Einen fixen Termin hierfür haben wir bewusst nicht gesetzt. Ihnen steht für die Eingaben genügend Zeit zur Verfügung. Falls Sie sich noch nicht für das Eintragen der Daten entscheiden konnten, möchten wir Sie dazu ermuntern, es zu tun. Die Teilnahme am Inventar kostet Sie nichts; der Nutzen ist aber klar ausgewiesen.
Auf konstruktive Rückmeldungen hin haben wir inzwischen im Tool einige Anpassungen und Verbesserungen vorgenommen. So wurden die Textfelder vergrössert, damit technische Besonderheiten, Bewertungskriterien und Würdigungen mehr Platz finden.
Für Bahnen, welche ihr Rollmaterial bereits auf der Rollmaterialliste der HECH-Webseite aufgeführt haben, gibt es eine Erleichterung. Ihre Grunddaten werden, ihr Einverständnis vorausgesetzt, direkt ins Tool des Eisenbahninventars übernommen. Daraufhin können die inventarspezifischen Daten zu den jeweiligen Fahrzeugen direkt hinzugeführt werden.

Schonung der Ressourcen der Erfasser
Von Anbeginn der Entwicklung des Inventars war es ein Anliegen, dass die Aufgabe der Fahrzeugerfassung bewältigbar bleibt. So haben wir grosses Augenmerk auf die Einfachheit und die intuitive Bedienung gelegt. Zum Einstieg ins Tool ist jedoch eine Registrierung eines Erfassers pro Fahrzeugeigner oder –halter notwendig. Damit werden die Erfassungsformulare und die Bedienhilfen bzw. die Mustertexte sichtbar (Beim Login als Besucher bleiben diese unsichtbar). Mit den Mustertexten wird dabei einfach aufgezeigt, welche Angaben unter „Bewertungsgrundlagen“ gefragt sind.
Wir sind für die weitere Korrespondenz auf eine Nennung eines Erfassers – direkt durch die Registrierung – sehr dankbar, auch wenn mit der Erfassung noch nicht direkt begonnen wird. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und werden auch zu gegebenem Zeitpunkt – gerade zum Thema Bewertungsgrundlagen – Einführungsveranstaltungen anbieten.

Bewertung und Einstufung
Mitglieder des HECH-Vorstandes werden dauerhaft im Bewertungs-Gremium Einsitz nehmen. Weiter werden Spezialisten aus den Bereichen Denkmalpflege, Bahn- und Technikgeschichte einbezogen.
Fahrzeughalter- oder eigner, die bereits eigene Bewertungen oder Einstufungen ihrer Fahrzeuge vorgenommen haben, laden wir ein, ihre Ergebnisse in geeigneter Form in Zusammenarbeit mit dem Bewertungs-Gremium in das Eisenbahninventar einzugliedern.
Fragen zum webbasierten Tool beantworten wir unter: tool@eisenbahninventar.ch
Zu allen weiteren Fragen erhalten Sie Antwort unter: info@eisenbahninventar.ch

Historische Fahrzeuge von ECM-Pflicht befreit
Von dritter Seite wurde der HECH vor einigen Wochen darauf aufmerksam gemacht, dass gemäss EBV Art. 58 Abs. 1 seit dem 01.11.2020 die historischen Fahrzeuge jeden Typs von der ECM befreit sind. Mit dieser Aussage haben wir das BAV konfrontiert und folgende Antwort erhalten:

Die Abkürzung «ECM» steht für «entitie in charge of maintenance», in Deutsch «für die Instandhaltung zuständige Stelle» oder wie es in der EBV geschrieben ist «für die Instandhaltung verantwortliche Stelle».
Umgangssprachlich kann durchaus von einem «System ECM» gesprochen werden. Dies heisst nichts anderes als «das (Instandhaltungs-)System von der für die Instandhaltung verantwortliche Stelle».
Die gesetzlichen Vorgaben sind in Art. 5j Abs. 1 EBV beschrieben. Ein Instandhaltungssystem für Fahrzeuge muss den Anforderungen gemäss Art. 14, Absätze 2 und 3 sowie Anhang III der Richtlinie (EU) 2016/798 entsprechen. Für das Instandhaltungssystem für Güterwagen ist zusätzlich Art. 5j Abs. 2 EBV zu beachten. Von der Zertifizierungspflicht sind gemäss Art. 58 EBV Dampffahrzeuge und historische Fahrzeuge ausgenommen.
In diesem Zusammenhang empfehlen wir eine Überarbeitung des Instandhaltungsregelwerkes für historische Fahrzeuge. In Ziffer 2.2 (Instandhaltungsgrundsätze) sollten die derzeit gültigen gesetzlichen Vorgaben für ein Instandhaltungssystem erwähnt und in den nachfolgenden Kapiteln umgesetzt werden.
Selbstverständlich sollten auch die EVU das «System ECM» erklären können. Schlussendlich erwarten wir es (und auch die EVU) von einem Wagenhalter, dass er das «Instandhaltungssystem» der für die Instandhaltung verantwortlichen Stelle erklären kann. Denn der Wagenhalter ist verantwortlich für die Festlegung und Registrierung der für die Instandhaltung verantwortliche Stelle im nationalen Fahrzeugregister (Art. 17b EBG).

Fa Locher Zürich: Abgabe eines Tm 2 (1930, betriebsfähig)

12.03.2021

Die Fa Locher muss ihr Areal in Zürich-Manegg räumen und sucht für den betriebseigenen, betriebsfähigen Tm2 einen neuen Platz. Gratis, muss abgeholt werden. Kontakt Christopher Oechsle, Locher AG, 079 402 83 20

Zum Inserat

Kurzbeschreibung Tm 2 Fa Locher

HECH Jahresbericht 2020 des Präsidenten

14.02.2021

GV_2021_Jahresbericht_2020_d

HECH Infos

21.01.2021

Zweite Welle, britische und südafrikanische Virusvarianten, die Covid-19-Pandemie hält weiter an. Die Schweiz steckt mindestens bis Ende Februar in einem erneuten Lockdown. Eine Planungssicherheit für 2021 wurde schon zu Jahresbeginn verunmöglicht. Keine einfache Situation für die HECH-Bahnen.

Generalversammlung des Verbandes HECH
Noch vor dem abgelaufenen 2020 hatte der Vorstand das Durchführungsdatum der Generalversammlung mutig auf den Samstag, 15. Mai 2021, festgelegt. Ob an diesem Tag die Generalversammlung wirklich abgehalten werden kann, wissen wir heute nicht. Covid-19 und die damit verbundenen Massnahmen werden den Geschäftsverlauf auch in den nächsten Monaten bestimmen. Wir sind aber flexibel. Je nach aktueller Situation werden wir die Generalversammlung nochmals schriftlich ausführen. Ziel in diesem Jahr ist aber schon, das abgesagte ‘Jubiläum 25 Jahre HECH‘ in irgendeiner Form nachzuholen und die geplant gewesene Sonderfahrt durchzuziehen.

Überarbeitete BAV-Richtlinie ’Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussung (FoaZ)
Speziell für die EVU unter den HECH-Mitgliedsbahnen dürfte es von Interesse sein. Das Bundesamt für Verkehr, Abteilung Infrastruktur, hat die bestehende Richtlinie ’Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussung (FoaZ)‘aktualisiert. Die Richtlinie regelt die Fahrten auf Normalspur-, Meterspurnetzen und Spezialspurstrecken mit zugführenden Triebfahrzeugen ohne ausreichende Zugbeeinflussung. Die Richtlinie steht den betroffenen Bahnen und Infrastrukturbetreiberinnen auf der BAV-Webseite zur Verfügung:

Bundesamt für Verkehr BAV Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussung (Link)

Für die HECH-Mitgliedsbahnen besteht für Fahrten auf Normalspurnetzen und auch für Fahrten auf Meterspurnetzen und Spezialspurstrecken je eine ’Generische Risikoanalyse’. Auskünfte zur Risikoanalyse sowie Informationen zu Neuaufnahmen oder Mutationen von Triebfahrzeugen sind an hugo.wenger@hech.ch zu richten.

Generische Risikoanalyse FoaZ für Fahrten auf Meterspurnetzen und Spezialspurstrecken
Die Gültigkeit der aktuellen Risikoanalyse FoaZ für Fahrten auf Meterspurnetzen und Spezialspurstrecken wird am 6. Juni 2022 ablaufen. Das bewährte Team, welches in den Jahren 2015 bis 2017 die Risikoanalyse ausgearbeitet hat, wird sich ab Sommer 2021 rechtzeitig der vom BAV verlangten Überarbeitung der Risikoanalyse annehmen.

Eine weitere Mitgliedsbahn ist ausgeschieden
Über die ’Schorno-Locomotive Management, SLM GmbH‘ in Winterthur, wurde kurz vor Ende 2020 der Konkurs eröffnet. Kurz darauf ist die Gesellschaft aufgelöst worden und ist somit nicht mehr Mitglied in unserem Verband.