Europäische Tage des Denkmals 2019: Möglichkeit der Teilnahme

14.01.2019

Sehr geehrte Damen und Herren
liebe Kolleginnen und Kollegen

Möchten Sie an den nächsten Denkmaltagen am 14. /15 September 2019 die Geschichte eines historisch bedeutenden Ortes erzählen und zum Thema „Farben“ eine Veranstaltung organisieren?

Bewährt haben sich die klassischen Formate wie Führungen, Spaziergänge oder ein Diskussionsanlass. Beim Publikum sind auch Kinder- und Familienanlässe oder Workshops sehr beliebt. Doch kann es auch ein Improtheater, ein Konzert, eine Filmvorführung oder aber eine ganz andere Form wie eine Schiffsfahrt, ein Tanzabend oder ein Wettbewerb sein – verschiedene Zugänge zur Vermittlung des Kulturerbes sind willkommen. Als Veranstaltungsorte eignen sich öffentliche Plätze, Burgen, Schlösser, öffentliche Gebäude oder Privathäuser, Architekturikonen, Baustellen, ärchäologische Fundstellen, Infrastrukturbauten, Firmenareale, etc.

Seit 25 Jahren auch in der Schweiz
Die Europäischen Tage des Denkmals finden jeweils im September in 50 europäischen Ländern statt. Sie verschaffen einem breiten Publikum kostenlos Zutritt zu historisch bedeutenden Bauten und zeigen, welches Know-how hinter deren Erhaltung steckt. Bis zu 20 Millionen Menschen nehmen europaweit an der Veranstaltung teil. In der Schweiz besuchten 2018 über 58’000 Besuchende an rund 350 Orten die über 1000 Veranstaltungen.

Melden Sie sich bei uns mit Ihrer Idee
Falls Sie Interesse haben, sich mit einer Veranstaltung an den Europäischen Tagen des Denkmals zu beteiligen, kontaktieren Sie die NIKE (info@nike-kulturerbe.ch) bitte sobald wie möglich, spätestens aber bis am 25. März 2019 mit einer Idee, was Sie beitragen möchten.

Hier finden Sie Informationen für interessierte Veranstalter sowie die Teilnahmebedingungen. Auf unserer Website www.hereinspaziert.ch erfahren Sie mehr zum Thema der Denkmaltage 2019.

Bereichern Sie Ihre Veranstaltung durch eine Zusammenarbeit mit einer unserer Partnerorganisationen
Gerne vermitteln wir Ihnen auch den Kontakt zu unseren Partnerorganisationen 2019 für eine mögliche Zusammenarbeit: der Bund Schweizer Architekten BSA, die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Verband historischer Eisenbahnen Schweiz HECH, der Schweizerische Verband für Konservierung und Restaurierung SKR und die Schweizerische UNESCO-Kommission, freuen sich ebenfalls auf Ihre Ideen. Neu dabei ist dieses Jahr der Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz Memoriav. Sie stehen für die audiovisuelle Begleitung eines Anlasses zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und grüssen Sie freundlich

Maria Christoffel

Kampagnenleiterin Europäische Tage des Denkmals
Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE
Kohlenweg 12, Postfach 111, CH-3097 Liebefeld
T +41 (0)31 336 71 11
www.nike-kulturerbe.ch | www.nike-culture.ch

Konsultation zur Technischen Richtlinie 716 für Lokomotivkessel

05.01.2019

Wichtige Mitteilung an die Halter und Betreiber von Dampflokomotiven, sowie die von Fahrten mit Dampflokomotiven betroffenen EVU

Vernehmlassung des SVTI und BAV (Download)

Das Kesselinspektorat vom SVTI Schweizerischer Verein für technische Inspektionen in Wallisellen hat eine neue technische Richtlinie zum Betrieb der Dampflokkessel erstellt. Die Richtlinie entstand mit Unterstützung des Bundesamtes für Verkehr BAV und wird somit nach dem Inkrafttreten offiziellen Charakter haben. Das BAV wird über die Richtlinie dem Kesselinspektorat das Monopol über die Aufsicht über die Dampfkessel delegieren.

Der Verband HECH hat den Entwurf der Richtlinie vom SVTI zur Vernehmlassung erhalten. Im Auftrag des SVTI stellen wir hiermit die Unterlagen allen HECH-Bahnen zur Verfügung.

Melden Sie uns Ihre Änderungsanträge und Kommentare bis spätestens 31. März 2019 an wenger.duernten@bluewin.ch . Wir werden sie sammeln und anschliessend an die verantwortlichen Personen des SVTI zur Stellungnahme weiterleiten.

Die Richtlinie liegt als Entwurf nur in deutscher Sprache vor. Dies bringt unter Umständen für die HECH-Bahnen in der Westschweiz Schwierigkeiten. Der SVTI ist sich der Situation bewusst und entschuldigt sich. Es ist aber vorgesehen, die verbindliche Fassung der Richtlinie später auch in einer französischen Version herauszubringen.

HECH und SVTI danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

HECH Infos Dezember 2018

25.12.2018

Kooperation von HECH und NIKE bei ‘Europäische Tage des Denkmals 2019‘
Im Jahre 2018 ist der Verband historischer Eisenbahnen Schweiz HECH im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals eine offizielle Kooperation eingegangen. Die Zusammenarbeit stand zudem im Zeichen des Kulturerbe-Jahres 2018 und kann gesamthaft als erfolgreich beurteilt werden. HECH und die NIKE Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE sind übereingekommen, die Kooperationspartnerschaft weiterzuführen. Im 2019 finden die ’Europäischen Tage des Denkmals‘ am Wochenende, 14/15. September, statt. Das ‘Kulturelle Erbe‘ steht diesmal unter dem Aspekt »Farbe«; und hier haben historische Eisenbahnen bestimmt viel beizutragen. Denken wir doch an das Signalwesen der Eisenbahn, an typische Farben von Bahnunternehmen und ganz speziell an Schienenfahrzeuge mit markanter Farbe. Wir ermuntern die HECH-Bahnen, sich frühzeitig bei ihren kantonalen Denkmalstellen zu melden und ihr Interesse für eine Teilnahme an den Denkmaltagen anzumelden.

Die Partnerschaften im Bereich des Kulturerbes werden für die Interessen des Verbandes HECH immer wichtiger, weshalb wir die Zusammenarbeit mit NIKE, den kantonalen Denkmalpflegestellen sowie dem Bundesamt für Kultur in Zukunft noch mehr vertiefen.

Inventar des historisch wertvollen Rollmaterials und der historisch wertvollen Bahnanlagen der Schweiz
Historisches Eisenbahn-Rollmaterial gilt rechtlich nicht als Kulturgut. Dies ist leider eine Tatsache. Im Gegensatz zu erhaltenswerten und schützenswerten, stationären Gebäuden gibt es für rollende Kulturgüter keine Gesamtsicht, Kategorisierung, geschweige denn einen Schutzstatus. Um in diesem Bereich aktiv zu werden, muss zuerst ein Inventar des historisch wertvollen Rollmaterials erstellt werden. Der HECH bekennt sich klar dazu, in diesem Bereich aktiv zu werden. In den letzten Wochen haben mit Fachstellen entsprechende Vorgespräche stattgefunden, wie denn ein solches Inventar auszusehen hat. Kontakte zur NIKE wie auch dem Bundesamt für Kultur sind dabei Gold wert. Sobald die Rahmenbedingungen für das geplante Inventar stehen, werden wir die HECH-Bahnen, aber auch Bahnen und Bahnmuseen, welche nicht im HECH Mitglied sind, über das Vorgehen informieren.

Überarbeitete ‘generischen Risikoanalyse für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtungen in Normalspurnetzen’ vorerst für ein Jahr zugelassen
Die überarbeitete Risikoanalyse für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtungen im Bereich der Normalspurbahnen (Version 1.0) wurde vom Bundesamt für Verkehr für die Dauer von einem Jahr bis am 30. Oktober 2019 anerkannt. Dieser Entscheid fiel aufgrund der Erkenntnisse aus der Bewertung der Risikoanalyse und den Ergebnissen der Besprechung zwischen HECH/ENOTRAC und dem Bundesamt für Verkehr vom 29. Oktober 2018.

Während einige Vorgaben in der nun vorliegenden Version 1.0 vom BAV als erfüllt betrachtet worden sind, sieht es bei anderen Handlungsfeldern weniger gut aus. Hierzu gehören die Handlungsfelder ‚Mindestausrüstung Level1 LS‘, ‘Zusätzliche Risiken/Massnahmen bei Verkehren in Knotenpunkten und stark belasteten Strecken‘ sowie die von der Risikoanalyse betroffenen Triebfahrzeuge ‘Entwicklung der Fahrzeugliste im Anhang B‘. Die Arbeitsgruppe des HECH hat jetzt zusammen mit der ENOTRAC AG einige Inhalte der generischen Risikoanalyse nochmals zu überarbeiten, respektive zu ergänzen. Das Vorgehen ist mittels Terminplan und entsprechenden Meilensteinen dem BAV aufzuzeigen. Mitte Februar 2019 erfolgt betreffend Ergänzungen eine weitere Besprechung mit dem BAV. Die endgültige Fassung der generischen Risikoanalyse müssen wir bis am 30. Mai 2019 dem BAV zur Beurteilung einreichen.

Generalversammlung 2019 in Schinznach Dorf
Die nächste Generalversammlung des HECH findet in Schinznach Dorf beim Verein Schinznacher Baumschulbahn statt. Das Durchführungsdatum ist der Samstag, 25. Mai 2019. Die Teilnehmer treffen sich ab 9:30 Uhr zu Kaffee und Gipfeli und werden ab 10:15 Uhr die Versammlung verfolgen. Nach dem Mittagessen im Baumschulcafé sind eine Depotführung und Rundfahrten mit der Baumschulbahn angesagt. Eine detaillierte Einladung wird den Mitgliedsbahnen rechtzeitig zugestellt.

Mitglied in den Verbandsvorstand gesucht
Seit bald acht Jahren vertritt Dominik Madörin den Tramclub Basel im Vorstand des Verbandes HECH. Aus beruflichen Gründen hat er auf die Generalversammlung 2019 hin seinen Rücktritt eingereicht. Wir suchen nun eine neue Kraft, welche aktiv und mit Freude in der Verbandsleitung mitarbeitet und die nötige Zeit dazu aufbringen kann. Die Bereitschaft, in Arbeitsgruppen mitzuwirken ist genauso wichtig, wie die örtliche Flexibilität für Sitzungen und Besprechungen aufzubringen. HECH-Bahnen, die einen Nachfolger für Dominik Madörin in die Verbandsleitung vorschlagen möchten, melden sich bitte beim Präsidenten Hugo Wenger wenger.duernten@bluewin.ch .

Werte Mitgliedsbahnen. Bereits neigt sich das Jahr 2018 dem Ende zu… Ein Grund mehr, Ihnen für die angenehme Zusammenarbeit und Ihr Engagement zu danken! Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und freuen uns auf ein positives 2019 mit Ihnen.

Vorstand des HECH Verbandes historischer Eisenbahnen Schweiz

BAV Weiterentwicklung FDV – Einbindung interessierter Kreise (Konsultation)

25.12.2018

Liebe Mitgliedsbahnen

Bei unserer ersten «orchestrierten» Vorsprache im BAV im Dezember 2017 hatten wir drei (Haupt)-Themen im Gepäck:

ETCS, ECM und Weiterentwicklung Regelwerk

Dieses Schreiben dreht sich nun um die Weiterentwicklung der Schweizerischen Fahrdienstvorschriften. Das BAV hatte damals versprochen uns frühzeitig mit auf den Weg zu nehmen. Und dafür auch an dieser Stelle herzlichen Dank !

Wir erwarten in der nächsten Runde gewichtige Änderungen:

  • Neue Geltungsbereiche und Struktur des FDV
  • Änderungen im Zusammenhang mit der Übernahme der künftigen, europäischen Vorgaben TSI Verkehrsbetrieb und Verkehrssteuerung
  • Zugbeeinflussung und Signalisierungssystem
  • Sicherungsanlagen

Wir bitte Euch alle die Vorschläge bis Ende Februar 2019 zu studieren und uns zu Händen der technisch-betrieblichen Kompetenzgruppe Eure Kommentare und Vorschläge einzureichen.

Ihr könnt die Vorschläge des BAV im Internet studieren und herunterladen:
Download hier

Bitte studiert diese Unterlagen und gebt uns Eure Meldungen. Wir möchten so weit wie irgendwie möglich sicherstellen, dass der Einfluss von Europa, der Politik und der neuzeitlichen Technologie auf die angedachten Betriebsprozesse abwärtskompatibel zu unseren historischen Fahrzeugen bleiben.

Herzlichen Dank für Eure Zeit und Euren Einsatz.

Für den HECH
Jürg Hauswirth, Walter Huber

SBB: Anhörungsunterlage R I-30121 – Aenderung 1 per 01.07.2019

12.12.2018

Guten Tag

Beiliegend erhalten Sie die per 01.07.2019 vorgesehenen Änderungen im R I-30121 (Lokale Bestimmungen für Zugfahrten und Rangierbewegungen) zur Anhörung. Download der Änderungen

Wir bitten Sie, uns Ihre Kommentare zu den markierten Änderungen bis spätestens Mittwoch, 16. Januar 2019 mit dem angehängten Excel-Formular an die Mailadresse xbfsb21@sbb.ch zurückzusenden.  

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

  • Haben Sie keine Bemerkungen, bitten wir Sie, uns dies ebenfalls zu kommunizieren (Vakatmeldung)
  • Änderungsanträge, welche mittels der Vernehmlassungsliste gestellt werden, können aus formellen Gründen nicht für die nächste Ausgabe berücksichtigt werden. Allfällige Anträge können jederzeit mittels separatem Mail und entsprechender Begründung an xbfsb21@sbb.ch. gestellt werden.
  • Seitenumbrüche, Leerseiten oder „unnötige Änderungslinien“ auf Leerzeilen müssen nicht gemeldet werden. Diese sind meist Folge des Änderungsmodus. Die entsprechenden Korrekturen werden vor dem Druck der definitiven Ausgabe durchgeführt.

Besten Dank und mit freundlichen Grüssen

 

David Wüthrich

Spécialiste Normes de sécurité, Prescriptions (SNV)

Chemins de fer fédéraux suisses CFF SA

Infrastructure – Exploitation, Sécurité d’exploitation (SBE)

Hilfikerstrasse 3, CH-3000 Berne 65 (Suisse)

Mobile +41 79 479 03 36  

david.wuethrich@cff.ch / www.cff.ch

SBB: Anhörung R I-30111 – Änderungen per 01.07.2019

12.12.2018

Guten Tag

Beiliegend erhalten Sie die per 01.07.2019 vorgesehenen Änderungen im R I-30111 (AB FDV Infrastruktur) zur Anhörung. Download der Änderungen

Wir bitten Sie, uns Ihre Kommentare zu den markierten Änderungen bis spätestens Montag, 14. Januar 2019 mit dem angehängten Excel-Formular an die Mailadresse xbfsb11@sbb.ch zurück zu melden.

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

  • Haben Sie keine Bemerkungen, bitten wir Sie, uns dies ebenfalls zu kommunizieren (Vakatmeldung).
  • Alle Änderungen und Anpassungen entnehmen Sie bitte dem Änderungsverzeichnis ab Seite 5.
  • Die wichtigsten Anpassungen in Kürze:
  • In der Liste aufgeführte Korrekturen für die Versionen f und i sind nicht Teil der Anhörung.
  • Kapitel 5 – Neue Ziffer „Halteorttafeln für haltende Züge“ aus D I-B 37/16 überführt.
  • Kapitel 6 – Ziffer 1.1.2 gelöscht, da keine Schneeräumungswagen mehr existieren.
  • Kapitel 2 – Ziffer 6.1 ergänzt. Schienenkrane ohne Schutzwagen sind bei Rangierbewegungen wie besondere Fahrzeuge zu behandeln, da der Ausleger keine Belegung am Stellwerk bewirkt.
  • Kapitel 2 – Ziffer 10 «Ein- und Ausfahrt in / aus Rangierbereichen bei Führerstandsignalisierung» aus D I-B 05/17 überführt
  • Kapitel 1: Übersichtskarten «Streckencode» und «EBVO2» angepasst. Vorbehältlich der Resultate aus den abschliessenden Messfahrten im Mai 2019 wird die Strecke Rotkreuz – GBT – Bellinzona für das Profil EBV O2 sowie für die Profile P80/405 – C80/405 – NT70/396 freigegeben.
  • Kapitel 1 – Übersichtskarte «EBV O2»: Die SOB-Strecke Degersheim – Wattwil – Nesslau-Neu St.Johann wird für das Profil EBV O2 freigegeben (Testfahrten ATO ab Herbst 2019, zum Teil mit Doppelstockfahrzeugen). Fahrzeugüberführungen für Testfahrten erfolgen gemäss den Bestimmungen für aussergewöhnliche Sendungen.   
  • Kapitel 1 – Bestimmungen zum Freifahren von gestörten Gleisabschnitten aus D I-50025 in die Ziffer 2 überführt. Die Übersichtskarten richten sich ausschliesslich an die Fahrdienstleiter. Die Links in Ziffer 2.1.4 funktionieren nur auf den jeweiligen Intranet-Applikationen und sind zum Zeitpunkt der Anhörung noch nicht gesetzt (Migration der Plattform läuft noch).
  • Kapitel 2 – Bedingungen für die Aufhebung der Fahrt auf Sicht: Auf den Strecken der SOB gelten neu die gleichen Bestimmungen wie auf den Netzen der SBB, BLS und ETB. Ziffern 9.1 und 9.2 gelöscht. Hauptziffer 9 umformuliert.
  • Kapitel 13 – Ziffer 4: Tabellenspalte für den Simplontunnel gelöscht. Die besondere Ausrüstung ist im R I-30121 beschrieben.
  • Kapitel 4 – neue Ziffer «SBB- und BLS-Netz: Signalisierte Langsamfahrt VRED – Betriebsvorschriften» aus SBB D I 50100 / BLS IB 88
  • Änderungsanträge, welche mittels der Vernehmlassungsliste gestellt werden, können aus formellen Gründen nicht für die nächste Ausgabe berücksichtigt werden. Allfällige Anträge können jederzeit mittels separatem Mail und entsprechender Begründung an xbfsb11@sbb.ch gestellt werden.
  • Seitenumbrüche, Leerseiten oder „unnötige Änderungslinien“ auf Leerzeilen müssen nicht gemeldet werden. Diese sind meist Folge des Änderungsmodus. Die entsprechenden Korrekturen werden vor dem Druck der definitiven Ausgabe durchgeführt.

Wir bitten Sie, uns Ihre allfälligen Änderungsbegehren termingerecht einzugeben (xbfsb11@sbb.ch) und danken Ihnen für Ihre Rückmeldungen.

 

Mit freundlichen Grüssen

Wolfgang Eckstein

Fachspezialist

 

SBB AG

Sicherheitsnormen, Vorschriften

Infrastruktur Betrieb, Sicherheit Betrieb

Hilfikerstrasse 3, 3000 Bern 65 (Schweiz)

Mobil +41 79 757 01 72

wolfgang.eckstein@sbb.ch / www.sbb.ch

 

 

 

BAV: Weiterentwicklung der NNTV CCS und LOC&PAS sowie CSM

12.12.2018

Sehr geehrte Damen und Herren

In den AB-EBV AB 38.3 Ziff. 1.1 und AB 47.1 Ziff. 3.2 wird das Dokument «Voraussetzungen für den Einsatz von Fahrzeugen auf ETCS-Strecken» referenziert. Im Rahmen einer Weiterentwicklung wurde dieses Dokument sowie die darin referenzierten (N)NTV durch die Arbeitsgruppe NNTV überarbeitet. Neben Fehlerkorrekturen, Klarstellungen, Neustrukturierungen und Präzisierungen wurden auch Anforderungen aus dem Dokument «Voraussetzungen für den Einsatz von Fahrzeugen auf ETCS-Strecken» als (N)NTV zur Sicherheitsrichtlinie (2016/798) bzw. CSM (402/2013) verschoben.

Die Unterlagen können über folgende Internetadresse bezogen werden:
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home/aktuell/vernehmlassungen/laufende-vernehmlassungen/weiterentwicklung-nntv-ccs-und-locpas.html

Es ist jeweils eine Version des Dokuments mit den Änderungen und eine ohne Änderungen zugänglich (einzige Ausnahme hiervon ist das Dokument mit den CSM NNTV, bei dem dies nicht möglich war). In Kapitel 9 des Dokuments «Voraussetzungen für den Einsatz von Fahrzeugen auf ETCS-Strecken» finden sich weitere Angaben zu den Anpassungen.

Sollte Ihnen im Verteiler dieser E-Mail ein fehlender Adressat auffallen, bitten wir Sie, vorliegende E-Mail weiterzuleiten. Unter dieser Internetadresse ist ebenfalls ein «Formular für Kommentare» zugänglich.

Wir bitten Sie, Ihre Stellungnahme in elektronischer Form mit dem «Formular für Kommentare» bis 31. Januar 2019 an folgende E-Mail-Adresse zu senden:
michael.riemenschnitter@bav.admin.ch

Für Fragen und Auskünfte wenden Sie sich an:

 

Freundliche Grüsse

 

Michael Riemenschnitter

Fachspezialist Sicherungsanlagen und Telematikanwendungen

 

Eidgenössisches Departement für Umwelt,

Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK
Bundesamt für Verkehr BAV
Abteilung Sicherheit

 

Mühlestrasse 6, 3063 Ittigen,
Postadresse: 3003 Bern

Tel        +41 58 463 55 24
Mobil    +41 79 799 13 75


michael.riemenschnitter@bav.admin.ch
www.bav.admin.ch

 

BAV Übernahme 4. EU-Bahnpaket (technische Säule)

02.11.2018

Schreiben des BAV vom 26. Oktober – Entwurf Anpassung der Eisenbahnverordnung (Klick für Download)

Risikoanalyse Normalspur 2018 in Kraft (vorläufig bis 30.9.2019) – neue Formulare

01.11.2018

In ihrem Schreiben vom 30. Oktober 2018 anerkennt das BAV die überarbeitete Risikoanalyse vorläufig für die Dauer von einem Jahr, das heisst bis am 30. Oktober 2019.

Es sind somit ab sofort die neue Risikoanalyse und ihre Anhänge, sowie das Gesuchformular zu verwenden. Die HECH-Arbeitsgruppe ist ausserdem beauftragt, zusätzliche Verbesserungen anzubringen. Auf Einzelheiten der vorläufigen Anerkennung werden wir in einer Mitteilung Ende November zurückkommen.

Wichtig für die EVU im HECH: Ab sofort ist dem HECH von jedem Gesuch auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtung auf Normalspurstrecken‘ zwingend eine Kopie (mit Angabe der Kilometer pro Fahrt!) zu übermitteln (an: hugo.wenger@hech.ch).

Hier die neuen Formulare mit Beispielen

Swissrailpark St. Gotthard – Alpine Mobility Days 13 et 14 octobre à Biasca

08.10.2018

Il se passe beaucoup de choses au Tessin ! Marco Morisoli du Swissrailpark St. Gotthard nous écrit :

Je me permets d’attirer votre attention sur cette occasion à Biasca. En outre, la nouvelle version de notre brochure d’information sur le projet du Swiss Railpark St. Gotthard est maintenant disponible.

Ce serait cool si vous pouviez aussi venir à BIasca les 13 et/ou 14 octobre 2018.

Merci quand même pour le soutien toujours très apprécié.
LG et à bientôt au Tessin

Traduit avec www.DeepL.com/Translator

 

Flyer sur l’événement à Biasca le 13 et le 14 octobre à Biasca

brochure informative Swissrailpark St. Gotthard