Siemens kündigt Zugsicherungssystem ETM S21 S auf Ende 2025 ab

02.04.2020

Das Produkt ETM-S ist ja auf vielen historischen Fahrzeugen im Einsatz. Hier die Ankündigungen von Siemens:

Abkündigung Zugsicherungssystem ETM-S

zusätzliche Informationen zum möglichen Rückbau von konventionellen Zugbeeinflussungssystemen

Absage der Jubiläums-Generalversammlung des HECH vom 2. Mai 2020

18.03.2020

Liebe HECH Mitglieder

Der Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff, die Krise verschärft sich von Tag zu Tag. Längst sind auch Ausflugsziele betroffen, darunter Museen und HECH-Bahnen. Inzwischen hat der Bundesrat sogar die «ausserordentliche Lage» ausgerufen und die Massnahmen verstärkt. Im Moment ist völlig unklar, was am 2. Mai 2020 Gültigkeit haben wird. Eine vernünftige Planung und Organisation unserer Jubiläums-Generalversammlung (25 Jahre HECH) vom 2. Mai 2020 ist dadurch nicht mehr möglich.

Wir haben uns nach Rücksprache und auf Empfehlungen dazu entschieden, die Generalversammlung vom 2. Mai 2020 bereits heute abzusagen. Wir bedauern diesen Entscheid, sehen aber keine andere Möglichkeit. Je nach Entwicklung der allgemeinen Lage, werden wir die Jubiläums-Generalversammlung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Beigefügt erhalten Sie zur Lektüre den Jahresbericht 2019. Das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung ist auf der Website aufgeschaltet.

Wir wünschen Ihnen ein gutes Durchhaltevermögen und vor allem eine starke Gesundheit.

Hugo Wenger, Präsident

Der Verein Triebwagen 5 verkauft Westinghouse Führerbremsventile und dazugehörige Luftbehälter

03.03.2020

Hier zum Angebot

Unentgeltliche Abgabe der Lokomotive E 3/3 No. 12 durch den VVT

20.02.2020

Europäische Tage des Denkmals 2020: Machen Sie mit!

17.01.2020

Sehr geehrte Damen und Herren
liebe Kolleginnen und Kollegen

   

Möchten Sie an den nächsten Denkmaltagen am 12. und 13. September 2020 unter dem Thema „Weiterbauen“ aufzeigen, wie wir unsere historischen wertvollen Städte, Dörfer und Häuser erhalten und gleichzeitig neue, qualitätsvolle Wohn- und Freiräume im bebauten Raum geschaffen werden. Dann freuen wir uns, Ihre Idee zu hören.

 

Bewährt haben sich die klassischen Formate wie Führungen, Spaziergänge oder ein Diskussionsanlass. Beim Publikum sind auch Kinder- und Familienanlässe oder Workshops sehr beliebt. Doch kann es auch ein Improtheater, ein Konzert, eine Filmvorführung sein oder aber eine ganz andere Form wie eine Schiffsfahrt, ein Tanzabend oder ein Wettbewerb. Als Veranstaltungsorte eignen sich öffentliche Plätze, Burgen, Schlösser, öffentliche Gebäude oder Privathäuser, Architekturikonen, Baustellen, ärchäologische Fundstellen, Infrastrukturbauten, Firmenareale, etc.

 

Beim Aufstocken, Anbauen und Transformieren müssen wir sicherstellen, dass unser baukulturelles Erbe geschützt wird und wir qualitativ hochstehende Wohn- und Freiräume schaffen. Mit dem Thema «Weiterbauen» greifen die Denkmaltage 2020 brandaktuelle Fragen aus der Debatte rund ums Verdichten auf. Sie fragen: Wie bauen wir weiter? Wie schaffen wir Wohlbefinden? Wie erhalten die neu entstehenden Räume und Bauten Qualität? Die Denkmaltage präsentieren Best-Practices-Beispiele zu Anbauen, Aufstocken, Transformieren, Neubauen. Anhand dieser Beispiele werden die Interessenkonflikte zwischen dem Schutz des baukulturellen Erbes, den Bedürfnissen der Menschen und der inneren Verdichtung diskutiert.

Seit 26 Jahren auch in der Schweiz

Die Europäischen Tage des Denkmals finden jeweils im September in 50 europäischen Ländern statt. Sie verschaffen einem breiten Publikum kostenlos Zutritt zu historisch bedeutenden Bauten und Orten und zeigen, welches Know-how hinter deren Erhaltung steckt. Bis zu 20 Millionen Menschen nehmen europaweit an der Veranstaltung teil. In der Schweiz besuchten 2019 über 53’000 Besuchende an rund 350 Veranstaltungsorten die über 1000 Durchführungen der Veranstaltungen.

Melden Sie sich bei uns mit Ihrer Idee

Falls Sie Interesse haben, sich mit einer Veranstaltung an den Europäischen Tagen des Denkmals zu beteiligen, registrieren Sie sich bitte auf unserer Homepage und erfassen Sie Ihre Organisation und Veranstaltungsidee. Am liebsten sobald wie möglich, spätestens aber bis am 16. März 2020.

Hier finden Sie eine Anleitung zur Erfassung der Anmeldung und hier Informationen für interessierte VeranstalterInnen sowie die Teilnahmebedingungen. Wir werden uns anschliessend bei Ihnen melden, um Ihre Idee zu besprechen. Für weitere Fragen wenden Sie sich an seraphine.iseli@nike-kulturerbe.ch.

 

Bereichern Sie Ihre Veranstaltung durch eine Zusammenarbeit mit einer unserer Partnerorganisationen.

Gerne vermitteln wir Ihnen auch den Kontakt zu unseren Partnerorganisationen 2020 für eine mögliche Zusammenarbeit: der Bund Schweizer Architekten BSA, die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Verband historischer Eisenbahnen Schweiz HECH, der Schweizerische Verband für Konservierung und Restaurierung SKR, Memoriav und die Schweizerische UNESCO-Kommission freuen sich ebenfalls auf Ihre Ideen. Insbesondere Memoriav, Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturguts in der Schweiz freut sich, Ihrer Veranstaltungen einen audiovisuellen Rahmen zu geben.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und grüssen Sie freundlich

Maria Christoffel und Seraphine Iseli

Kampagne «Europäische Tage des Denkmals»
Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE

Kohlenweg 12, Postfach 111, CH-3097 Liebefeld

T +41 (0)31 336 71 11
Erreichbar MO-DO

www.nike-kulturerbe.ch | www.nike-culture.ch

Einladung zur Mitwirkung an den Raildays 2020 des Verkehrshaus 19. – 21. Juni 2020

08.01.2020

Das Verkehrshaus der Schweiz führt vom 19.-21. Juni 2020 bereits zum 9.Mal die Thementage Schienenverkehr – die Rail Days – durch. Die Thementage sollen dem Besucher den Mobilitätsträger Schienenverkehr in einer spannenden und erlebnisreichen Art näherbringen und den Partnern an den Thementagen eine geeignete Plattform bieten, um sich den Besuchern vorzustellen und zu präsentieren.

Das VHS bietet den HECH Vereinen die Möglichkeit am Partnerprogramm teilzunehmen:

  • Möglichkeiten für Besucherfahrten
  • Präsentationen und Vorführungen
  • Stand mit Partnerpräsentation
  • VHS als Plattform für Partnerpräsentationen
  • etc.

Der Partnerauftritt soll möglichst einen Publikumsbezug aufweisen und damit für die Besucherinnen und Besucher zu einer Attraktion werden. Der Erlebnischarakter steht im Vordergrund, weshalb der Beitrag sehr vielfältig sein kann, wie z.B. Publikumsfahrten, Demonstrationen, persönliche Vermittlung, Workshop etc.

Für die Präsentation und die Stände der Partner stehen im Verkehrshaus die Arena mit dem Wasserbecken und die Halle Schienenverkehr zur Verfügung. Auf der Arena können Schienenfahrzeuge gezeigt und vorgeführt werden. Zusätzliche Flächen vor und im Haupteingang werden für die Anlasskommunikation vor und während dem Anlass genutzt.

Die Schienenhalle verfügt über ein Aussengelände mit einem Gleissanschluss an das Schienennetz der SBB. Das Aussengelände kann für Präsentationen von Rollmaterial eingesetzt werden. Zudem besteht die Möglichkeit über den Gleissanschluss Fahrten für Besucher anzubieten.

Die Anmeldung muss bis 8 Wochen vor dem Anlass erfolgen. Hier der Download der Unterlagen:

Partnerinformationen VHS

Anmeldeunterlagen

RVT Historique sucht für ihren Salonwagen …

18.12.2019

RVT Historique ist auf der Suche nach Drehgestell- und Achszeichnungen sowie technischen Daten zur Bremse für den Salonwagen SR 5937 (ein alter c4 / B4).

Hier die Typenzeichnung

HECH Infos

17.12.2019

Dringend gesucht: Kassier
Der Verband HECH sucht dringend einen neuen Kassier. Simon Koller wird aus beruflichen Gründen auf die Generalversammlung hin von seinem Amt sowie aus der Verbandsleitung zurücktreten. Welche HECH-Bahn möchte im Verbandsvorstand mithelfen und dem Vertre-ter/in die Führung der Verbandskasse anvertrauen? Interessenten/innen melden sich mög-lichst rasch beim Präsidenten Hugo Wenger.

Generalversammlung im 2020
Die Generalversammlung des HECH findet am Samstag, 2. Mai 2020 statt. Die Organisation des Rahmenprogramms hat die Mitgliedsbahn Swisstrain SA aus dem Neuenburger Jura übernommen. Über Einzelheiten werden wir rechtzeitig informieren.

Projekt abgeschlossen
Das Projekt der Überarbeitung, respektive Erneuerung der Risikoanalyse für Fahrten mit his-torischen Triebfahrzeugen ohne ausreichende Zugbeeinflussung auf dem Schweizerischen Normalspurnetz ist erfolgreich abgeschlossen. Das Bundesamt für Verkehr hat am 24. Okto-ber 2019 die Risikoanalyse für 5 Jahre bis zum 31.10.2024 anerkannt. Die generische Risiko-analyse kann als Grundlage zur Beantragung von entsprechenden Abweichungen gemäss EBV Art. 5 verwendet werden. Auch administrativ ist das Projekt der Überarbeitung beendet.

Die fachliche Unterstützung durch die ENOTRAC AG und die Begleitung durch die bewährte HECH-Arbeitsgruppe ist weiterhin gewährleistet. So wurde das Folgeprojekt “Diverse Unter-stützung“ ins Leben gerufen, womit die Thematik im Sinne der betroffenen HECH-Bahnen (Normalspur wie auch Meterspur) fortgeführt werden kann. Hinzu kommt, dass der HECH vom BAV die Bedingung auferlegt bekommen hat, jährlich per Ende Februar einen Bericht mit der Zusammenfassung der durchgeführten Fahrten ohne Zugbeeinflussungseinrichtungen (Normalspurnetz) einzureichen. Dieser Bericht wird unter anderem die Auswertung der gefah-renen Kilometer und der Risikokennzahlen pro EVU und pro Triebfahrzeug aufzeigen.

Studien- und Bachelorarbeit
Im Studiengang Verkehrssysteme der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (zhaw) führen die Studierenden im 5. Semester ihres Bachelorstudiums eine Projektarbeit durch. Im anschliessenden 6. Semester folgt die Bachelorarbeit. Projektarbeit und Bachelor-arbeit werden in der Regel durch ein Team von 2 Studierenden durchgeführt. Häufig bildet die Bachelorarbeit eine Fortsetzung und Vertiefung der Projektarbeit. Die Studierenden werden bei diesen Arbeiten betreut durch Dozenten mit entsprechendem fachlichen Hintergrund, wel-che auch die Bewertung der Arbeiten vornehmen. Sowohl Projekt- als auch Bachelorarbeiten können in Partnerschaft mit der Industrie durchgeführt werden. Für das laufende Herbstse-mester wurde die Projektarbeit “Kostengünstige Nachrüstung von historischen Fahrzeugen mit Zugbeeinflussungseinrichtungen“ ausgeschrieben. Als Industriepartner stehen der HECH und das BAV ein. Zwei Studierende haben sich für den Studiengang gemeldet und vertiefen sich aktuell in die Projektarbeit. Sie werden durch die Dozenten Dr. Monika Reif (zhaw) und Dieter Würgler (ENOTRAC AG) betreut. Auf das Ergebnis dürfen wir gespannt sein! Im Früh-jahrssemester 2020 geht es an die Pilotanwendung, dies heisst, die Ausrüstung eines histori-schen Fahrzeugs mit kostengünstiger Zugbeeinflussungseinrichtung.

smartrail 4.0 und die Auswirkungen auf die historischen Eisenbahnen
Die Bahnwelt ist in Bewegung. Das Projekt der SBB «smartrail 4.0» rollt unaufhaltsam auf die historischen Bahnen zu. Mit dem Programm smartrail 4.0 nutzen die Schweizer Bahnen die Digitalisierung und das Potenzial neuer Technologien, um Kapazität und die Sicherheit weiter zu erhöhen, die Bahninfrastruktur effizienter zu nutzen, Kosten zu sparen und damit die Wett-bewerbsfähigkeit der Bahn längerfristig zu erhalten. Um den Anschluss an die Zukunft nicht zu verpassen, organisiert der HECH im Sommer 2020 eine Informationsveranstaltung, wozu alle Mitgliedsbahnen eingeladen sind.

Europäische Tage des Denkmals 2020
Der HECH unterstützt wie in den vergangenen zwei Jahren auch im 2020 die NIKE, die Nati-onale Informationsstelle zum KULTURERBE, bei der Durchführung der ‘Europäischen Tage des Denkmals‘. Das nationale Programm wird dem Thema ’Weiterbauen‘ gewidmet sein und bestimmt auch den historischen Bahnen eine gute Plattform bieten, sich in geeigneter Form in den verschiedensten Regionen der Schweiz der interessierten Bevölkerung vorzustellen. So-bald Einzelheiten zur Organisation der Denkmaltage bekannt sind, werden wir näher informie-ren. Die Denkmaltage finden Anfang September 2020 statt.

Dokumentation und Bewertung des historisch bedeutsamen Rollmaterials
Grünes Licht für das Inventar des historisch wertvollen Eisenbahn-Rollmaterials. Beim HECH fehlt zurzeit eine formale Einstufung der historischen Bedeutung von Triebfahrzeugen und Wagen und damit eine wichtige Grundlage für einen gezielten Erhalt des Kulturguts. Fachstel-len von Denkmalpflege und Kulturgütererhalt wiesen schon mehrmals darauf hin. Mit einer webbasierten Datenbank wird nun dieser «Wert» der einzelnen Objekte sowohl als Umschrei-bung als auch mit einem quantifzierten Historik-Score dokumentiert werden.

Mit dem Tool werden alle historisch bedeutsamen Triebfahrzeuge und Wagen erfasst, deren Bedeutung nach verschiedenen dafür massgebenden Kriterien umschrieben und anschlies-send durch ein Bewertungs-Komitee bewertet. Auf diese Art (Summe der gewichteten Be-wertungen je Kriterium) ergibt sich für jedes Objekt ein Historik-Score, somit ein wichtiger Wert zur Bedeutung der untersuchten Objekte. Alle Informationen und auch der Bewertungsprozess erfolgen über eine Web-Applikation, sodass alle Daten, gemäss den jeweiligen Be-rechtigungen, jederzeit und überall in immer aktueller Form zur Verfügung stehen und bei Bedarf bearbeitet werden können.

Der Verband HECH wünscht Ihnen frohe Festtage und bereits jetzt ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

DSF verkauft zwei Güterwagen

14.12.2019

Die Detailinformationen finden sich hier (klicken)

SBB Anhörung I-30121 Änderungen per 1.7.2020

14.12.2019

Kommentare, welche im Namen HECH eingereicht werden sollen, benötiget unser Präsident bis spätestens 6. Januar 2020.

Hugo Wenger, Präsident
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
hugo.wenger@hech.ch / www.hech.ch

 

Anhörung zu I-30121 – Klick für Download
SBB AG schreibt:

Beiliegend erhalten Sie die per 01.07.2020 vorgesehenen Änderungen im I-30121 (Lokale Bestimmungen für Zugfahrten und Rangierbewegungen) zur Anhörung.

 

Alternativ ist die Anhörungsdatei auch über folgenden Link abrufbar:
ftp://ftp.sbb.ch/I-30121/I-30121_Vernehmlassung/

 

Benutzername: BV_Infrastruktur
Passwort:         BV_SBE@SNV  (muss manuell eingegeben werden; Copy-Paste funktioniert oft nicht)

 

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

 

  • Die Schweizerischen Fahrdienstvorschriften, gültig ab 01.07.2020, sind auf der Homepage des Bundesamts für Verkehr verfügbar. Diese bilden die Basis für die meisten im I-30121 abgebildeten Anpassungen (www.bav.admin.ch – Rechtliches – Fahrdienstvorschriften (FDV) – FDV 2020).
  • Der Titel für die EBV O2 Profile passt nicht:

     «Verkehrsbeschränkungen für Fahrzeuge» suggeriert etwas negatives, dh. etwas Verbotenes, etwas Einschränkendes. Wir machen aber das Gegenteil und geben frei.

 

  • Seitenumbrüche, Leerseiten oder „unnötige Änderungslinien“ auf Leerzeilen müssen nicht gemeldet werden. Diese sind meist Folge des Änderungsmodus. Die entsprechenden Korrekturen werden vor dem Druck der definitiven Ausgabe durchgeführt.

Besten Dank und mit freundlichen Grüssen