BAV Übernahme 4. EU-Bahnpaket (technische Säule)

02.11.2018

Schreiben des BAV vom 26. Oktober – Entwurf Anpassung der Eisenbahnverordnung (Klick für Download)

Risikoanalyse Normalspur 2018 in Kraft (vorläufig bis 30.9.2019) – neue Formulare

01.11.2018

In ihrem Schreiben vom 30. Oktober 2018 anerkennt das BAV die überarbeitete Risikoanalyse vorläufig für die Dauer von einem Jahr, das heisst bis am 30. Oktober 2019.

Es sind somit ab sofort die neue Risikoanalyse und ihre Anhänge, sowie das Gesuchformular zu verwenden. Die HECH-Arbeitsgruppe ist ausserdem beauftragt, zusätzliche Verbesserungen anzubringen. Auf Einzelheiten der vorläufigen Anerkennung werden wir in einer Mitteilung Ende November zurückkommen.

Wichtig für die EVU im HECH: Ab sofort ist dem HECH von jedem Gesuch auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtung auf Normalspurstrecken‘ zwingend eine Kopie (mit Angabe der Kilometer pro Fahrt!) zu übermitteln (an: hugo.wenger@hech.ch).

Hier die neuen Formulare mit Beispielen

Swissrailpark St. Gotthard – Alpine Mobility Days 13 et 14 octobre à Biasca

08.10.2018

Il se passe beaucoup de choses au Tessin ! Marco Morisoli du Swissrailpark St. Gotthard nous écrit :

Je me permets d’attirer votre attention sur cette occasion à Biasca. En outre, la nouvelle version de notre brochure d’information sur le projet du Swiss Railpark St. Gotthard est maintenant disponible.

Ce serait cool si vous pouviez aussi venir à BIasca les 13 et/ou 14 octobre 2018.

Merci quand même pour le soutien toujours très apprécié.
LG et à bientôt au Tessin

Traduit avec www.DeepL.com/Translator

 

Flyer sur l’événement à Biasca le 13 et le 14 octobre à Biasca

brochure informative Swissrailpark St. Gotthard

HECH-Infos Herbst 2018

04.10.2018

Generalversammlung 2019 in Schinznach Dorf

Der Aufruf Ende August war erfolgreich. An der nächsten Generalversammlung des HECH werden wir in Schinznach Dorf beim Verein Schinznacher Baumschulbahn zu Gast sein. Das genaue Durchführungsdatum im Mai 2019 ist noch nicht bekannt, wird aber bald mitgeteilt.

Man darf sich aber jetzt schon auf eine Rundfahrt durch die Baumschule der Zulauf AG freuen.

Kurzer, aber prägnanter Auftritt an der Mitgliederversammlung der LITRA

Eine knapp gehaltene Vorstellung von nur 2 Minuten Dauer. Darin verpackt und in der einzig zugelassenen Folie präsentiert, die brandaktuellenHauptbotschaften des Verbandes HECH; eine Aufgabe, die kaum zu schaffen ist. Doch es hat geklappt. Der Auftritt des HECH-Präsidenten ist bei den Anwesenden der Mitgliederversammlung der LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Service d’information pour les transports publics) am 26. September im Hotel Bellevue Palace in Bern sehr gut angekommen. Der LITRA-Vorstand, Vertreter aus Geschäftsleitungen von Transportunternehmen, der Zulieferindustrie und etliche anwesende Parlamentarier verfolgten die Präsentation mit grossem Interesse und liessen dies beim anschliessenden Apéro würdigend nachklingen. Der HECH gewinnt an Bekanntheit!

Mitglied in den Verbandsvorstand gesucht

Seit bald acht Jahren vertritt Dominik Madörin den Tramclub Basel im Vorstand des
Verbandes HECH. Aus beruflichen Gründen hat er auf die Generalversammlung 2019 hin seinen Rücktritt eingereicht. Wir suchen nun eine neue Kraft, welche aktiv und mit Freude in der Verbandsleitung mitarbeitet und die nötige Zeit dazu aufbringen kann. Die Bereitschaft, in Arbeitsgruppen mitzuwirken ist genauso wichtig, wie die örtliche Flexibilität für Sitzungen und Besprechungen aufzubringen. HECH-Bahnen, die einen Nachfolger für Dominik Madörin in die Verbandsleitung vorschlagen möchten, melden sich bitte beim Präsidenten Hugo Wenger wenger.duernten@bluewin.ch .

Zulassung der überarbeiteten ‘generischen Risikoanalyse für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtungen in Normalspurnetzen’ möglicherweise nur für ein Jahr

Der HECH hat dem Bundesamt für Verkehr, Abteilung Infastruktur, Sektion Zulassungen und Regelwerke, am 31. Mai 2018 die Unterlagen zur Erneuerung der Risikoanalyse für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtungen im Bereich der Normalspurbahnen (Version 1.0) zur Prüfung und Genehmigung eingereicht. Gemäss Mitteilung der zuständigen Stelle beim BAV hat die Prüfung der Unterlagen ergeben, dass die getroffenen Massnahmen noch vertieft werden sollten/müssten. Damit genügend Zeit für eine Vertiefung der Risikoanalyse besteht, ist eine Anerkennung der eingereichten Risikoanalyse Version 1.0 um ein Jahr denkbar. Zwischen dem BAV, der ENOTRAC AG und der Arbeitsgruppe des
HECH wurde nun auf den 29. Oktober 2018 eine Besprechung vereinbart, wo die Ansätze und das weitere Vorgehen besprochen werden. Für die EVU und Tfz-Halter im HECH, aber auch für die betroffenen ISB, bedeutet dies, dass der Entscheid über die Anerkennung der Risikoanalyse sehr kurzfristig fallen wird (die bisherige Risikoanalyse ist nur noch bis zum 31. Oktober 2018 gültig)

Historische Eisenbahnen als Kulturerbe: Bericht in Fachzeitschrift NIKE Bulletin 3/2018

10.09.2018

Im Rahmen von ‘KULTURERBE2018’ und dank dem HECH-Engagement rund um die diesjährigen Europäischen Tage des Denkmals zum Thema ‘Kulturerbe – ohne Grenzen’ konnten wir das Bahnkulturerbe in der Fachzeitschrift NIKE bulletin 3/2018 von NIKE Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE am Beispiel des DVZO vorstellen.

Hier der Bericht

Résumé

La ligne ferroviaire qui relie le village de Bauma, dans la vallée de la Töss, à Uerikon, au bord du lac de Zurich, a été ouverte en 1901. Quarante-sept ans plus tard, la ligne était à bout de souffle. Une poignée d’amateurs de chemins de fer a alors fondé une association ayant pour but d’exploiter un train historique sur ces rails. En mai 1978, le premier train à vapeur roulait sur les voies déjà rouillées.

 

Les membres de l’association du chemin de fer à vapeur de l’Oberland zurichois (Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO) se sont engagés à préserver le patrimoine du chemin de fer. Ils y consacrent chaque année quelque 21 000 heures de travail bénévole. Leurs tâches comprennent notamment la révision du matériel roulant historique, l’exploitation de la ligne dans le respect de la réglementation en vigueur, l’entretien des infrastructures et des bâtiments. De mai à octobre, les trains à vapeurs parcourent leur trajet de douze kilomètres tous les premiers et troisièmes dimanches du mois. Quelque 25 000 passagers ont emprunté ces trains historiques en 2017.

 

Les bâtiments déjà existants (dont un ancien hall des années 1860 provenant de la gare centrale de Bâle) et le matériel roulant n’ont pas encore fait l’objet d’études détaillées. Sur l’aire de Bauma, un circuit d’information doté de panneaux explicatifs retrace aux visiteurs le fonctionnement de la ligne d’autrefois. La restauration d’autres bâtiments historiques, tels un poste de commande à leviers, une baraque servant d’abri aux ouvriers qui longeaient les voies, ou encore une plaque tournante est également prévue. Tous ces projets sont étroitement liés à la revitalisation de la vallée de la Töss souhaitée par le canton de Zurich. C’est ainsi qu’un patrimoine industriel bien ancré dans sa région peut s’inscrire dans un espace naturel de loisirs et de détente.

 

R I-30111 Kapitel 3.5 – Kurzvernehmlassung Einträge Umleitungen

10.08.2018

Für alle Betriebsleitungen von EVU’s im HECH
Antworten (über HECH) bitte bis zum 14. August 2018 an Hugo Wenger)

Infra SBB schreibt:

Für die Ausgabe der Ausführungsbestimmungen Infrastruktur (R I-30111) haben wir verschiedene Rückmeldungen und Reaktionen zum Kapitel 3.5 – Umleitungen erhalten.

Aufgrund der vielfältigen Reaktionen haben wir die Einträge zu den Umleitungen komplett überarbeitet und geben diese Seiten erneut in eine Kurzvernehmlassung. Hier Download der geänderten Seiten

Umleitungen ohne Verständigung sollen neu hauptsächlich im Bereich grosser Knoten vorkommen.

Alle anderen Umleitungsstrecken wechseln in die Ziffer 2.3 – quittungspflichtige Verständigung – oder wurden gelöscht.

Wird der Lokführer quittungspflichtig über eine Umleitung verständigt,

  • hat er die Möglichkeit, die notwendigen Fahrplanunterlagen bereitzustellen
  • kann er dem Fahrdienstleiter rechtzeitig mitteilen, falls er für die Umleitungsstrecke nicht über die nötigen Streckenkenntnisse verfügt

Protokoll Generalversammlung / Procès-verbal Assemblée générale 2018

06.08.2018

Le protocol de l’assemblée générale ordinaire a été téléchargé.

Das Protokoll der Generalversammlung 2018 wurde hochgeladen.

Meterspur: Tramclub-Basel hat eine Achse abzugeben

03.08.2018

Meterspur-Angebot:

Der Tramclub-Basel hat eine Achse abzugeben – das Detailangebot findet ihr hier

HECH-Infos Sommer 2018

26.07.2018

Neue Mitgliedsbahnen

Die Generalversammlung des Verbandes historischer Eisenbahnen Schweiz hat am 23. Juni 2018 beim Verein Ballenberg Dampfbahn in Interlaken Ost drei neue Mitgliedsbahnen in ihre Reihen aufgenommen. Es sind dies:

– Schorno-Locomotive-Management SLM GmbH, Winterthur
– Stiftung BERNMOBIL historique, Bern
– Verein Historischer Triebwagen 5, Einsiedeln

Nachdem auf Ende 2017 die Schweizerische Südostbahn AG, der Schweizerische Verein der Feld- und Werkbahn-Freunde sowie die Berner Tramway-Gesellschaft AG aus dem Verband HECH ausgetreten sind, setzen sich weiterhin 69 Bahnen und Halter historischer Eisenbahnfahrzeuge im Rahmen des Verbandes für den Erhalt des Kulturgutes ‘Eisenbahn’ ein.

Generalversammlung im 2019Wo und wann findet die HECH-Generalversammlung im 2019 statt? Wir wissen es noch nicht. Welche HECH-Bahn stellt sich für die Übernahme der Organisation des Anlasses zur Verfügung? Interessenten melden sich bitte bei Hugo Wenger . Für Ihre spontane Bereitschaft danken wir Ihnen schon heute. 

Rollendes Kulturgut ‘Eisenbahn’
Im vergangenen Frühling hat der Verband HECH als langjährige Mitgliederorganisation aus dem Bereich Kulturgütererhaltung die Zusammenarbeit mit ‘NIKE Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE’ (Centre national d’information sur le PATRIMOINE CULTUREL) vertieft. Einerseits beteiligen wir uns an den diesjährigen ‘Europäische Tage des Denkmals’ (Journées européennes du patrimoine), die unter dem Motto ‘Ohne Grenzen’ stehen, unter anderem mit einem finanziellen Beitrag. Andererseits stehen wir mit NIKE im Kontakt, was die denkmalpflegerische Bedeutung und Unterschutzstellung des ‘rollenden Kulturgutes Eisenbahn’ betrifft. Bekanntlich geniesst ‚rollendes Eisenbahnmaterial’, also Lokomotiven und Wagen, nach wie vor keinen Schutzstatus wie andere Bereiche unseres Kulturerbes.

Der Erhalt des ‘rollenden Kulturgutes Eisenbahn’ ist, und das ist unbestritten, gefährdet. Immer mehr Vorschriften und Neuerungen schränken den Betrieb von historischem Rollmaterial ein. Es besteht die Gefahr, dass dereinst das Kulturerbe Eisenbahn nur noch in Museen zu bestaunen ist, statt dass man der Öffentlichkeit und dem Tourismus die Entwicklung der Eisenbahn in der Schweiz authentisch zeigen kann. Hinweise der Aufsichtsbehörden zielen in eine für den Verband HECH bedenkliche Richtung. So heisst es, das betriebsfähige Erhalten des Kulturerbes Eisenbahn widerspreche der Forderung der Politik nach absoluter Sicherheit im Bahnverkehr. Ausserdem sei ein wirtschaftliches Interesse für historische Züge nicht gefragt.

NIKE versteht unsere Sorgen und Anliegen. ‘Rollendes Kulturgut’ muss soweit möglich betriebsfähig erhalten bleiben. Auch darf der touristische Nutzen historischer Eisenbahnen nicht ausser Acht gelassen werden. Es ist darum bestimmt zielführend, einen Schutzstatus für rollende Kulturgut anzustreben, um dadurch eine breitere Anerkennung zu erlangen.

Hierfür ist aber der politische Weg einzuschlagen, was langwierig und aufwändig werden kann. So müssen in erster Linie einmal die einzelnen (betroffenen) Kantone begrüsst werden, bevor auf eidgenössischer Ebene ein Vorstoss lanciert werden kann. Wichtig is zudem ein Monitoring betreffend Gesetzgebung, damit der HECH rechtzeitig eingreifen kann.

NIKE wird uns auch in dieser Hinsicht unterstützen.

Wie steht es mit einem schweizerischen Inventar für das ‘rollende Kulturgut Eisenbahn’? Um auf politischer Ebene aktiv zu werden, ist ein Verzeichnis aller historischen Eisenbahn- Fahrzeuge stark von Vorteil. Auch hier kann NIKE dem HECH Hilfe anbieten. Ein Inventar für das ‘rollende Kulturgut Eisenbahn’, also ein Verzeichnis aller historischen Eisenbahnfahrzeuge und eingeteilt nach lokaler, regionaler, kantonaler und nationaler Bedeutung, wird generell als sehr wichtig erachtet. Ein solches Verzeichnis erleichtert dereinst den kantonalen Denkmalpflegen und dem Bundesamt für Kultur die Vergabe von Unterstützungsgeldern und letztendlich auch die Anerkennung (auf politischer Ebene, mit entsprechendem Druck auf das Bundesamt für Verkehr) des ‘rollenden Kulturgutes Eisenbahn’. Allenfalls wird es in Zukunft auch sehr sinnvoll werden, sogenannte ‘Hotspots’ für den Erhalt von Eisenbahnrollmaterial in Verbindung mit dem Industriekulturerbe und/oder dem Tourismus zu fördern. Wir bleiben dran an der gesamten Thematik und bilden eine Fachgruppe für die Erarbeitung des verlangten Inventars. Interessenten für die Mitarbeit in der Fachgruppe melden sich bei Hugo Wenger.

Der HECH ist neu Mitglied bei LITRA
Wichtige Themen und Entscheide in der Verkehrspolitik können auch das Bestehen der historischen Bahnen beeinflussen oder deren Wirken beeinträchtigen. Die LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Service d’information pour les transports publics) setzt sich für die Interessen des öffentlichen Verkehrs ein und bietet den Mitgliedern Plattformen für die Meinungsbildung und das Netzwerken. Dies veranlasste den HECHVorstand sich für die Mitgliedschaft des HECH bei LITRA einzusetzen. Seit diesem Sommer ist der Verband historischer Eisenbahnen Schweiz Mitglied bei LITRA.

Der HECH ist ausserdem seit vielen Jahren befreundetes Mitglied im Verband öffentlicher Verkehr VöV (UTP Union des transports publics), Mitglied im STV Schweizer Tourismus- Verband (FST Fédération suisse du tourisme), Mitglied bei NIKE Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE (Centre national d’information sur le PATRIMOINE CULTUREL) und Genossenschafter bei VVST Versicherungen (VVST Assurances).

Europäische Tage des Denkmals 2018
Das Programm der Europäischen Tage des Denkmals 2018 liegt vor. NIKE, die Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE, hat eine viersprachige Broschüre mit dem nationalen Programm herausgegeben. An vielen Orten in der Schweiz finden Veranstaltungen statt. Die Denkmaltage wachsen, auch dank der tatkräftigen Unterstützung der HECH-Bahnen. So ist unter dem Thema ‘Ohne Grenzen’ (‘Sans frontières’) ein sehr vielseitiges Programm zustande gekommen, das an vier Wochenenden im September 2018 die Besucher begeistern wird. Sie erhalten die kostenlose Programm-Broschüre bei www.hereinspaziert.ch / info@nike-kulturerbe.ch

7.9.2018, ab 09:30 Uhr – NIKE Anlass: Gotthard: Passage und Symbol im Wandel – Exkursion im Rahmen der europäischen Tage des Denkmals 2018: „ohne Grenzen“

15.07.2018

NIKE und der SAGW Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften organisieren am 7. September 2018 eine Exkursion an den Gotthard mit vielen Attraktionen:

  • Download des Detailprogramms
  • Fahrt im historischen Zug der SBB Historic von Erstfeld nach Göschenen
  • Referate im Bahnhofbuffet (Felix Cavaletti, Gemeindepräsident Göschenen, Beat Jörg, Regierungsrat Kanton Uri, Paula Borer von NIKE)
  • Vortrag von Prof. Dr. Georg Kreis „vom Saumpfad zur Neat“
  • Führung durch Göschenen mit Kilian T. Elsasser vom Verband Industriekultur und TEchnikgeschichte VINTES und Thomas Brunner, Denkmalpfleger des Kantons Uri)
  • Fahrt durch den Gotthard-Tunnel
  • Führungen und Vorträge in Airolo: Maurice Lovisa, Informationen über die Festung, Norman Gobbi, Consigliere di State del Cantone Ticini
  • Fahrt mit dem Bus auf den Gotthardpass
  • Begrüssung und Führungen im Museumsgebäude (Michael Hanak, Kunst- und Architekturhistoriker: Architektur des Hospiz, Dick François Marty: Museu nazionale del San Gottardo oder Simonetta Biaggio-Simona (Capo dell’Ufficio dei beni culturali del Cantone Ticino
  • gemeinsames Risottoessen im Museumsgebäude
  • Weiterfahrt nach Erstfeld / Airolo
  • individuelle Heimfahrt