Anhörung UVEK zur Totalrevision der Verordnung zum Arbeitszeitgesetz

11.10.2017

Wir sind eingeladen uns zur Totalrevision der Verordnung zum Arbeitszeitgesetz zu äussern. 

Es ist zu unterscheiden zwischen Verordnung (AZG-V) Arbeitszeitgesetz (AZG, für öffentlichen Verkehr) und Arbeitsgesetz (ArG, für alle Arbeitsverhältnisse). Widersprüche sind verschiedentlich festzustellen, z.B. hinsichtlich Einbezug der nicht-fahrdienstlichen Chargen. Peter Koch sondiert beim BAV, wie damit umgegangen werden soll und informiert über den Befund. Eine Stellungnahme des HECH ist erwünscht, sowohl in zustimmendem Sinn für positive Entwicklungen als auch in ablehnendem Sinn gegen zu restriktive Regelungen.

Bitte sendet Eure Stellungnahmen an unseren Präsidenten Hugo Wenger

Hier der Text des Schreibens der UVEK.

Anhörung UVEK zum Ausbauschritt Bahninfrastruktur 2030/35

11.10.2017

Wir sind eingeladen uns zum Ausbauschritt zur Bahninfrastruktur 2030/35 zu äussern. 

Bitte sendet Eure Stellungnahmen an unseren Präsidenten Hugo Wenger

Hier der Text des Schreibens der UVEK.

Anhörungsverfahren zu R I-30121 Änderungen per 10.12.2017

30.06.2017

An die Mitglieder der HECH Arbeitsgruppe Betriebshandbuch & Sicherheit

Wir sind von der SBB AG, Infrastruktur Betrieb, eingeladen worden, am Anhörungsverfahren R I-30121 (Neuausgabe per 10.12.2017) teilzunehmen. Für eine gemeinsame HECH-Antwort benötige ich eure Angaben bis spätestens 28.07.2017. Danke für eure Mitarbeit.

Freundliche Grüsse

Hugo Wenger
Präsident Verband historischer Eisenbahnen Schweiz HECH
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
www.hech.ch

Anhörungsverfahren zu R I-30111 Änderungen per 10.12.2017

30.06.2017

An die Mitglieder der HECH Arbeitsgruppe Betriebshandbuch & Sicherheit

Wir sind von der SBB AG, Infrastruktur Betrieb, eingeladen worden, am Anhörungsverfahren R I-30111 (Änderungen per 10.12.2017) teilzunehmen. Für eine gemeinsame HECH-Antwort benötige ich eure Angaben bis spätestens 04.08.2017. Danke für eure Mitarbeit.

Freundliche Grüsse

Hugo Wenger
Präsident Verband historischer Eisenbahnen Schweiz HECH
Etzelstrasse 3, 8635 Dürnten
Tel. 055 240 30 78 / 079 432 55 73
www.hech.ch

Unfall Sihlbrugg Februar 2016 – Erfahrungen der Beteiligten mit Versicherungen

24.06.2017

Gute Erfahrungen

  • ZMB: unsere Allianz All-Risk Versicherung (Kaskoversicherung) hat innert kürzester Frist die Versicherungssumme von CHF 150'000 ü Auf eine detaillierte Abklärung wegen Unterversicherung (Wiederaufbau CHF 240'000, Versicherungssumme CHF 150'000) wurde grosszügig verzichtet. Wir haben die Versicherungssummen für alle unsere Fahrzeuge nach dem Unfall deutlich angehoben.

Schwierige Erfahrungen mit der Haftpflichtversicherung

  • Haftpflichtversicherungen zahlen maximal den Zeitwert eines Fahrzeugs. Der Zeitwert unseres Personenwagens wurde auf CHF 100'000 geschätzt, der Wiederaufbau kostete CHF 240’000
  • Haftpflichtversicherungen zahlen nur, wenn der Versicherte auch nachgewiesenermassen der Unfallverursacher ist. Der definitive Untersuchungsbericht der SUST ist auch Anfang Juni 2017 – 15 Monate nach dem Unfall – immer noch nicht publiziert. Dann erst werden die Strafverfolgungsbehörden aktiv.
  • Beim Unfall wurden 14 Personen verletzt. Fredy Landenberger von der Dampfgruppe Zürich hat uns berichtet, dass es bei nicht mehr erwerbstätigen Verletzten Schwierigkeiten mit der Bezahlung der angefallenen Kosten gegeben hat. Ein kleiner Teil der Betroffenen musste die Forderungen mit der Hilfe eines Rechtsanwalts eintreiben; ein Anderer musste der Versicherung mit dem Gang an die Öffentlichkeit drohen. Bei einer Person sind die Selbstbehalte der Krankenkasse von mehreren Hundert Franken immer noch nicht bezahlt.

Emotionaler Schaden und nicht gedeckte Kosten

  • Wesentliche Kosten (Vermögensschäden) die im Zusammenhang mit dem Unfall entstanden sind, werden von keiner Versicherung gedeckt: Selbstbehalt der Maschinenkasko Versicherung von CHF 10’000.-, Ausfälle, Anmietung von Fremdfahrzeugen, etc.
  • Die Dampfgruppe hat einen ungedeckten Schaden von ca. CHF 25'000.
  • Die ZMB hat einen ungedeckten Schaden von brutto CHF 100'000. Mit einer grossen Spendenaktion konnten CHF 85'000 gesammelt werden, die Sammelaktion hat CHF 15'000 gekostet.  Also ein Loch von CHF 30'000.
  • Die aktiven Mitglieder der Dampfgruppe litten und leiden sehr stark unter den Folgen. Es ging sehr viel Kraft verloren, ein grosses emotionales Tief ist die Folge.

 

Was kann und was sollte geschehen ?

  • Überprüft Eure Versicherungssummen.
  • Die äusserst zähe Erledigung eines Teils der Ansprüche der verletzten Personen (Rentner) darf uns nicht gleichgültig sein. Über einem Jahr nach dem Unfall sind immer noch Ansprüche offen.
  • Das Verhalten der Haftpflichtversicherung mag rechtlich einwandfrei sein. Für uns als Reiseveranstalter ist das aber ein sehr grosses Problem.

Vortrag VVST an der GV: Haftung, Versicherung und Deckung

24.06.2017

HECH Generalversammlung / Assemblée générale 2017 Balsthal

16.06.2017

Akzeptiert ! Generische Risikoanalyse für Meterspurnetze und Spezialnetze

15.06.2017

Ja, zur Risikoanalyse

Wir haben vom Bundesamt für Verkehr, Abteilung Infrastruktur, Sektion Zulassungen und Regelwerke, die Anerkennung der ‚Generischen Risikoanalyse für Fahrten ohne ausreichende Zugbeeinflussungseinrichtung in Meterspurnetzen und auf Spezialstrecken‘ erhalten! Für die Gesuche können die an der Risikoanalyse partizipierenden Bahnen ab sofort die ‚Generische Risikoanalyse‘ des HECH anwenden. Sie ist gültig bis 30. Juni 2022.

-----------------------------------------

Oui, à l’analyse de risque

Nous avons reçu de l’Office fédéral des transports, département de l’infrastructure, section des autorisations et de la réglementation, l’approbation pour l’«analyse de risque générique pour les circulations sans équipement de contrôle de train suffisant sur les réseaux à voie métrique et spéciale» ! Maintenant, les chemins de fer participant à l’analyse peuvent appliquer pour les demandes l’analyse de risque générique. L’analyse de risque générique est valable jusqu’au 30 juin 2022.

Infos zur Webseite – informations pour le site Internet

14.06.2017

HECH Benutzer bekommen ein Passwort für die Webseite

Gewisse Teile der Webseite und Funktionen stehen nur den Besuchern offen, die sich anmelden. Gesichert sind:

  1. Erfassung und Mutation von Fahrzeugen in der Datenbank der historischen Fahrzeuge der Schweiz
  2. Kontakt-Informationen zu den Schlüsselpersonen der Vereine

Wir brauchen Euren Input

Jeder Verein kann bestimmen, wo auf der HECH Karte das (betriebliche) Zentrum des Vereins ist.

  1. Wo soll der Marker auf der Landkarte stehen ?
  2. Wer vom Verein soll Zugriff auf die HECH internen Informationen haben ? Das dürfen ruhig mehrere Personen des Vereins sein. Diese Personen können dann auch mithelfen die Vereinsfahrzeuge zu erfassen (Datenbank historische Eisenbahnfahrzeuge der Schweiz).

Wir bieten Euch an / wir brauchen Eure Hilfe 

  1. Wir bieten direkte, sprachabhängige Verlinkung auf die Webseite Eures Vereins. Abhängig von der Sprache des Webseiten-Besuchers können wir bis zu drei unabhängige Zieladressen pro Verein verlinken (Seite in französischer Sprache, Seite in deutscher Sprache, Seite in englischer Sprache

  2. Wir brauchen: Erfassung der Vereinsfahrzeuge in der Datenbank der historischen Fahrzeuge der Schweiz. Sobald ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, können die Daten der erfassten Fahrzeuge geschützt werden (Mutationsmöglichkeit wird abgeschaltet).

Weitere Informationen auf der Webseite

Auf der Webseite haben wir unter „Aktuelles“ weitere, auch technische Angaben zur Webseite publiziert. Für noch mehr Informationen steht Walter Huber sehr gerne zur Verfügung.

Wer will als Webmaster mitarbeiten ?

Um die neue Webseite aktuell und attraktiv zu halten sind doch immer wieder Arbeiten nötig. Ich hätte gerne auch einen französisch sprechenden Kollegen (gerne auch Kollegin) die selbständig und aktiv Beiträge bearbeiten und adaptieren kann und will.

Les utilisateurs de HECH recoivent un mot de passe pour le site Internet

Certaines parties du site internet et fonctions sont ouvertes uniquement aux visiteurs qui s’inscrivent.

Sont sécurisées:

  1. Saisie et mutation des véhicules dans la base de données des véhicules historiques suisses.
  2. Informations de contact vers les personnes-clés des associations.

Nous avons besoin de vous.

Chaque association doit définir sur la carte de HECH son centre opérationnel.

  1. Où le marqueur doit-il être placé sur la carte?
  2. Qui de l’association doit avoir accès aux informations internes de HECH? Il peut s’agir de plusieurs personnes de l’ Ces personnes peuvent aussi aider à saisir la liste des véhicules de l’association (base de données des véhicules ferroviaires historiques de Suisse).

Nous vous proposons / nous avons besoin de votre aide.

  1. Nous offrons une connexion directe, dans la langue voulue, vers le site internet de votre association. En fonction la langue du visiteur du site internet, nous pouvons connecter jusqu'à trois adresses de destination indépendantes par association (page en langue française, page en langue allemande, page en langue anglaise).

  2. Nous avons besoin: saisie des véhicules de l’association dans la base de données des véhicules historiques de Suisse. Dès que vous êtes satisfait du résultat, les données des véhicules recueillies peuvent être protégées (la possibilité de mutation est supprimée).

 

Autres informations sur la page internet

Sur la page internet, nous avons publié sous « Nouvelles» d’autres informations, également techniques sur la page internet. Walter Huber est très volontiers disponible pour plus d’

 

Qui veut travailler en tant que webmaster ?

Des travaux sont cependant toujours nécessaires pour maintenir à jour et attractive la nouvelle page internet. Je travaillerai également volontiers avec un collègue (comme avec une collègue) parlant français, qui voudrait participer d’une manière active et indépendante à la réalisation et à l’adaptation d’articles.

 

Les chemins de fer à vapeur exonérés de la taxe sur le CO2 avec succès !

13.06.2017

Ce qui a commencé dans l’atelier du DFB à Uzwil, au hasard d’une conversation entre un visiteur et son directeur en mars 2016, vient de se terminer avec succès: les chemins de fer  suivants sont exemptés de la taxe sur le CO2 dès le 1.1.2017 ou peuvent demander le remboursement de cette taxe sur tous les achats de charbon et de mazout pour les locomotives à vapeur chaque année.

Brienz Rothorn Bahn AG, Chemin de fer musée Blonay-Chamy, Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO, Dampfloki Verein Appenzellerbahnen, DFB AG, Eurovapor Sulgen, RhB & RhB Historic, SBB Historic, Verein 241 A 65, Verein Ballenberg Dampfbahn VBD, Verein Dampfbahn Bern, Verein Dampfgruppe Zürich, Verein Dampfloki Muni VDM, Verein historische M.Th.B ., Verein Mikado 1244, Verein Pacific 01 202, Verein Schinznacher Baumschulbahn, VHE: Verein Historische Eisenbahn Emmental, ZMB Zürcher Museums-Bahn.

Le trésorier de chaque association reconnaît immédiatement son importance: il s’agit de CHF 198.20 par tonne de charbon, soit près d’un tiers du prix du charbon, que le chemin de fer peut économiser dans l’avenir. Selon le projet actuel de la nouvelle loi sur le CO2, ce montant pourrait être augmenté au maximum jusqu'à CHF 566.-par tonne...

Comment cela a été possible?

Le visiteur par hasard, Tom Pesenti, un modérateur expérimenté de l’Agence de l’énergie pour l’économie (www.enaw.ch) et le chef d’atelier Walter Frech, proposèrent une réunion avec le Président de HECH et d’autres représentants. Un plan d’action a été adopté et mis en œuvre. Une lettre à la responsable du DETEC entraina que les trains à vapeur seront traités à l’avenir comme les bateaux à vapeur, qui sont exonérés de cette taxe depuis toujours.

En novembre, une réunion des chemins de fer susmentionnés a eu lieu, puis cet hiver, les rapports de vérification ont été établis et maintenant les chemins de fer sont exemptés de la taxe dès le 1.1.2017.

Votre nom manque encore dans la liste ci-dessus ?
Les parties intéressées peuvent prendre contact avec les participants ci-dessus ou s’adresser directement à l’animateur responsable Tom Pesenti (thomas.pesenti@enaw.ch, 044 750 32 12). Pour une exonération à partir du 1.1.2018, les intéressés doivent se décider avant la fin juillet 2017, afin que ce que l'on appelle une demande de prolongation de délai pour le 1.9.2017 puisse être transmise dans les délais.

Les chemins de fer concernés peuvent en outre décorer leur local (et leur site Web) avec le certificat attribué.

Example: